MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

 

 

Überblick über das Programm des Filmfests 2016

Das diesjährige Filmfest läuft auf vollen Touren. Nach einem fulminanten Start im Mathäser mit dem Eröffnungsfilm TONI ERDMANN werden seit Freitag eine Vielzahl an spannenden neuen Filmen gezeigt, als Highlights sei u.a. zu nennen: die Retrospektive auf den international gefeierten Regisseur Christian Petzold mit Premiere seines neuen Fernsehfilms POLIZEIRUF 110 – WÖLFE und die Verleihung des CineMerit Awards an die Hollywoodlegende Ellen Burstyn am Montag.

 

Auch in diesem Jahr ist das Movie-College wieder als fester Medienpartner vertreten. So sind Berichterstattungsvideos und Interviews von Gästen aus aller Welt auf unserem Youtube-Channel [Link: https://www.youtube.com/user/MovieCollege] zu sehen und zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Channel des Filmfests. [Link: https://www.youtube.com/user/FilmfestMunich#p/p] Wer hautnah in das Festivalgeschehen eintauchen möchte, dem stehen VR-Videos bereit.  Es gibt also einiges interessantes Material zum Anschauen, schaut vorbei!

 

Wie geht es nun auf dem Festival bis zum Samstag weiter? Mit mehr als 150 Filmen aus der ganzen Welt und den verschiedensten Genres ist wirklich für jeden etwas dabei, von Premieren wie SMARAGDGRÜN, dem letzten Teil der Edelstein-Jugendfilmreihe bis zu Klassikern wie DER EXORZIST aus der Hommage-Reihe mit Ellen Burstyn, die teilweise sogar persönlich im Kino ihre Filme präsentiert. Auch Doku-Fans kommen auf ihre Kosten, z.B. mit dem sehr aktuellen Film LO AND BEHOLD, REVERIES OF THE CONNECTED WORLD von Werner Herzog.

 

Programmreihen

Das vielseitige Programm ist aufgeteilt in insgesamt 16 unterschiedliche Reihen, darunter Wettbewerbe (CineMasters, CineVision), Neues Deutsches Kino, Spotlight und auch in diesem Jahr besonders erwähnenswert: die Hommage-Reihen, die sich rund um Stars aus der Szene drehen – dieses Jahr war u.a. dabei: der iranische Regisseur Bahman Ghobadi mit seinem sehr aktuellen Film A FLAG WITHOUT A COUNTRY in der Europapremiere, der sich dem Leben der Kurden in den Konflikten der aktuellen Zeit widmet und eine französische Dokumentation der beiden Filmemacher Robert Fischer und Wilfried Reichart über den bekannten Regisseur der Nouvelle Vague, Jacques Rivette und sein 2015 restauriertes Schlüsselwerk OUT 1 aus dem jahr 1971. Und nicht nur die erzählten Geschichten sind höchst aktuell, auch das Medium Film selbst wird sehr modisch angegangen: Serien-Fans müssen kein Streaming-Abo abschließen, sondern können in den Genuss von Serien im Leinwandformat kommen - mit Serien von Sky, wie z.B. HOUSE OF CARDS, die im Kino in einer eigenen Spotlight-Reihe gezeigt werden (dort spielt in der aktuellen vierten Staffel die schon vielfach erwähnte Ellen Burstyn mit) – das Filmfest bietet dies als erstes europäisches Filmfestival überhaupt, außerdem junge deutsche Serien in einer gleichnamigen Reihe, und Filme fürs deutsche Fernsehen, so wird z.B. morgen früh der Film DIE VIERTE GEWALT der Regisseurin Brigitte Maria Bertele gezeigt, die anschließend in einem Q&A zur Verfügung steht.

 

Empfänge, Events & Fachveranstaltungen

Neben der Filmvorstellungen gibt es einige sehenswerte Fachveranstaltungen, Empfänge und Preisverleihungen, so z.B. der Friedenspreis des deutschen Films – Die Brücke, der Donnerstag Abend im schönen Cuvilliés-Theater verliehen wird oder der Förderpreis Neues Deutsches Kino am Freitag Abend im Audimaxx-Kino der HFF. Auch der Shocking Shorts Award, der mit einem hohem Entertainment-Faktor punkten kann, ist wieder dabei und wird heute Abend stattfinden. Als krönender Filmfest-Abschluss fungiert gleich eine direkt hintereinander stattfindende Reihe an Preisverleihungen am Samstag Abend im Carl-Orff-Saal, die unter dem Namen The Award Ceremony im Programm zu finden ist. Unter der Reihe Filmmakers Live bündeln sich eine Vielzahl an öffentlichen Gesprächen, Interviews und Q&As.  Erwähnenswert sind auch Fachveranstaltungen, so z.B. eine Podiumsdiskussion des Verbands Bayerischer Filmfestivals e.V. zur Lage und Zukunft der Filmfestivals, die Mittwoch Vormittag um 10.00 Uhr im Vortragssaal der Stadtbibliothek im Gasteig stattfinden wird.  Außerdem finden einige Empfänge statt, die meistens allerdings nur auf Einladung besuchbar sind, beispielsweise des FFF am Donnerstag Mittag um 12.00 Uhr oder des Verbands deutscher Schauspielagenturen am morgigen Mittwoch um 11.30 Uhr.
Sogar alle Fußballbegeisterten können auf ihre Kosten kommen, denn es findet ein EM- Public Viewing auf großer Leinwand statt. Partylustige können z.B. auf dem Abschlussfest am Samstag Abend ausgelassen feiern.

 

 

Das komplette Programm mit weiteren Informationen zum 33. Internationalen Filmfest München findet ihr unter: www.filmfest-muenchen.de.
Für Smartphones mit iOS oder Android Betriebssystem steht eine Filmfest-App mit dem Namen FFMUC16 im App oder Play Store zum Download zur Verfügung.

Tickets sind unter https://tickets.filmfest-muenchen.de/WebTicketNet/Performancelist.aspx?ln=11 erhältlich – bei manchen Filmen ist der Eintritt frei.

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit