MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Perfoband

Pilotton2000

 

Wenn man auf Filmmaterial dreht, wird der Ton, getrennt mit einem Tonband-, DAT- oder neuerdings auch Festplattengerät, aufgezeichnet. Für die spätere gemeinsame Weiterverarbeitung von Ton und Bild beim Schnitt ist ein absoluter Gleichlauf beider Elemente erforderlich. In der Frühzeit der magnetischen Aufnahme von Filmton wurde dies durch perforiertes Tonband (Perfoband oder auch Magnetfilm) sichergestellt. Das Tonband war einfach genauso breit, genauso lang und mit der gleichen Perforation versehen wie das Filmmaterial. Die passenden Aufzeichnungsmaschinen hatten so klingende Namen wie „Reportocord“. Sie waren an das Stromnetz gebunden und die mögliche Aufnahmedauer war sehr gering. Häufige Spulenwechsel waren die Folge. Deshalb stellte der Wechsel auf Viertel-Zoll Tonbandgeräte in den 60 er Jahren einen wichtigen Fortschritt dar.

 

Quarzpilotton

Warum wird bei analogen Tonbandgeräten wie der Nagra oder Stellavox noch heute mit dem gebräuchlichen Pilotton-Verfahren gearbeitet?

 

Bei analoger Tonaufnahme wird das Bandmaterial zwar mit einer festen Bandgeschwindigkeit (9,5, 19 oder 38 cm/Sec) transportiert, aber das Material selbst kann sich geringfügig dehnen oder auch schrumpfen. Es ist auf diese Weise keine absolute Präzision für eine Wiedergabe mit genau der gleichen Geschwindigkeit wie bei der Aufnahme möglich. Deshalb wird im Tonbandgerät eine Pilotfrequenz von genau 50 Hz erzeugt, die zugleich mit der Tonaufnahme aufgezeichnet wird. Diese Frequenz ist eine Art elektronische Perforation die unabhängig vom Bandschlupf (Dehnung/Schrumpfung) bleibt.

 

Neopilot

Dieser Quarzpilotton wird in der Mitte des Bandes in der so genannten Gegentakt-Längsaufzeichnung aufgenommen, von den Herstellern seit den 60er Jahren auch kurz Neopilot genannt.

 

Für die Aufzeichnung befindet sich ein zusätzlicher Tonkopf auf dem Kopfträger. Deshalb haben die portablen Tonbandgeräte mit Quarzpilot neben dem Lösch-, Aufnahme- und Wiedergabetonkopf auch noch einen vierten, den Pilottonkopf (P). Wird der Ton später auf Perfoband kopiert oder in einen nonlinearen Schnittplatz eingespielt, kann mit Hilfe eines Synchronizers und der aufgenommenen Quarzfrequenz die Geschwindigkeit des Bandes wieder exakt wie bei der Aufnahme gesteuert werden. Auf diese Weise bleibt der Ton synchron.

 

Übereinstimmung der Startpunkte

Digitale Aufzeichnungsgeräte, wie DAT-Rekorder etwa, verarbeiten die Signale intern quarzgenau. Auf diese Weise werden die Aufzeichnungen unabhängig von Banddehnungen auch beim Abspielen mit der gleichen Geschwindigkeit wiedergegeben. Man kann also relativ sorglos Originaltonaufnahmen am Set ohne jeden Timecode in den nonlinearen Schnittplatz oder auf Perfo (Quarzsynchron) überspielen. Sobald die Startpunkte übereinstimmen (siehe Synchronklappe), sind die Töne mit dem Bild synchron. Lediglich bei sehr langen Überspielungen stellen sich möglicherweise Abweichungen im Einzelbild-Bereich ein, deshalb arbeiten Profi-DAT-Rekorder für Filmton, um ganz sicher zu gehen, mit Timecode. Für Einstellungen bis zu vier oder fünf Minuten genügt die Quarzgenauigkeit jedes DAT-Rekorders aber völlig.

 

Mit Hilfe von kleinen, externen Quarzgeneratoren kann man sogar portable Kassettenrekorder für die synchrone Filmtonaufnahme verwenden. Bevor kleine, handliche DAT-Rekorder auf den Markt kamen, gab es diverse professionelle Lösungen auf Basis von tragbaren, analogen Kassettenrekordern.

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Mehr zum Thema

Weitere neue Artikel

Kurzzeitig herrschte Goldgräberstimmung für Serien in Deutschland, doch seit Sommer 23 ist alles anders geworden...

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg