MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Fleisch Gemuese 4000

 

War die Welt früher für die Catering-Planung vieler unflexibler Produktionsfirmen noch in Ordnung,- man servierte mehrheitlich Fleisch und behandelte Vegetarier und Veganer als Exoten, so hat sich inzwischen herumgesprochen, dass man damit die deutlichen Veränderungen in den Essgewohnheiten vieler Menschen schlicht ignoriert hatte.

Auch bei vielen Empfängen der Film,- und Förderlandschaft blieb Vegetariern und Veganern bei vielen Buffetts nur, auf Reis, Pasta ohne Bolognese oder Brezen auszuweichen. In manchen Film-Bundesländern hatte man fast den Eindruck, man befände sich auf einer Leistungsshow der Metzgerinnung. Heute ist es mehr als selbstverständlich geworden, zumindest fleischlose Alternativen beim Catering anzubieten.

Eine aktuelle Umfrage hat nun ergeben, dass die Mehrheit von Filmschaffenden am Set kein Fleisch aus konventioneller Tierhaltung essen will. Einer Umfrage von Changemakers.film und Crew United zufolge will die Mehrheit der Teammitglieder an Filmsets weniger oder gar kein Fleisch mehr essen. Dieses Ergebnis deckt sich mit unseren Erfahrungen, allerdings scheint die Umfrage auch aufzuzeigen, dass es nach wie vor signifikant viele Teammitglieder gibt, die nicht gänzlich auf Fleisch verzichten möchten.

Die Ergebnisse werden auch in Zusammenhang von Bestrebungen zu Green Film Shooting gesehen, auf allen Ebenen des Filmemachens nachhaltiger vorzugehen. Die Umfrage fand nicht unter wissenschaftlichen Anforderungen statt, doch sie zeigt sicherlich Tendenzen auf.

 

Umfrageergebnis

Über 66,3 % der Befragten lehnen Fleisch aus konventioneller Tierhaltung ab, während 83,1 % dafür wären, wenn es nur noch an einem Tag der Woche Biofleisch am Set gäbe. Zudem machten 51,0 % deutlich, dass sie ihren Fleischkonsum generell reduzieren wollten. 42,1 % aller Teilnehmer*innen gaben an, bereits gar kein Fleisch mehr zu essen.

Die Ergebnisse der Umfrage kann man hier nachlesen: https://changemakers.film/wp-content/uploads/2022/04/2022-03-29_Fleischkonsumumfrage_Booklet_Changemakers.pdf

 

Kompromisslösung Bio

Noch immer scheinen signifikant viele Teammitglieder, wenn man die Zahlen richtig versteht, etwa 58 % nicht gänzlich auf Fleisch verzichten möchten und ihren ökologischen Beitrag zur Weltverbesserung in der Reduktion des Fleischkonsums und der Bevorzugung von Bio-Fleisch zu sehen.

 

Schwierige Auswertung

Auch wenn uns die veröffentlichten Ergebnisse aus dem Herzen sprechen- im Movie-College und an Filmsets der Allary-Film, TV & Media gibt es seit Jahrzehnten kein Fleisch,- so muss man sie dennoch ein wenig relativieren: Bei der Umfrage sind bedauerlicherweise die unterschiedlichen Berufsbereiche nicht gleich gewichtet. So haben von den eher körperlich schwerer arbeitenden Teammitgliedern wie Beleuchtern und Kamerabühne nur etwa 5,6% teilgenommen, während Bereiche wie Regie oder Schauspiel mit 34% deutlich stärker in der Umfrage repräsentiert sind. Die Auswertung von Umfragen ist, wenn sie wissenschaftlichen Ansprüchen genügen sollen, recht komplex, deshalb sollte man diese Ergebnisse eher als Indikator für eine Tendenz betrachten aber nicht die absoluten Zahlenwerte als gesetzt betrachten.

Generell ist die Umorientierung hin zur fleischreduzierten oder fleischfreien Ernährung auch an Filmsets absolut zu begrüßen, es wird sicherlich ein Prozess sein, der sich hier einspielen wird. Es scheint also angebracht, künftig bei jeder Produktion vorab im Team und Cast nachzufragen, welche Ausrichtung, welche Präferenzen das Catering haben sollte.

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Beeindruckende Aufnahmen an ganz besonderen Orten einfangen,- die besten Tipps für Naturfilmer und Naturfotografen

Ausgelaufene Batterien machen immer wieder Geräte oder Fernbedienungen unbrauchbar. Wir zeigen Euch, wie man sie wieder instand setzt

Wer eine inszenierte Szene im Vornherein planen möchte, kann dies in Form eines Floorplans tun. Wir erklären Euch, wie das funktioniert

Warum Hotels schon immer die Fantasie von Drehbuchautor*Innen angeregt haben und welche Welt-Klassiker in Hotels spielten...

Das Selbsterlebte in Form von Filmen zu verarbeiten verlangt Filmemacher*Innen manchmal sehr viel ab

Zu den heute gängigen Schauspiel Methoden gehört die Meisner Methode. Was steckt dahinter, was kann man damit bewirken?

Was bewirkt die weltberühmte Schauspiel-Methode, was sind ihre Stärken, wo liegen mögliche Schwächen?

Es ist ziemlich unübersichtlich, wo man welche Frequenzbereiche für drahtlose Tonübertragung verwenden darf. Wir lichten das Dickicht...

Kaum ein Sound-Geräte-Hersteller, der nicht seine neuesten Recorder auf 32 Bit aufrüstet. Was bedeutet es und braucht man das?

Serien und Reihen funktionieren über das Wiedererkennen von Personen. Doch was, wenn die Schauspieler unterwegs ausgetauscht werden?

Zu den großen Ton-Herausforderungen an Filmsets gehören sich überlappende Dialoge. Wie nimmt man sowas eigentlich auf?

Für Film, Fernseh und Theatereinsätze müssen häufig spezielle Requisiten gefertigt werden. Wer macht so etwas und was sind die Voraussetzungen für diesen Beruf?