MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

vokale 2000

 

Vokale

Für Schauspieler ist die Stimme ein wichtiges Ausdrucksmittel. Kein Wunder, dass zu der Ausbildung auch die Stimmbildung gehört. Wie übt man eigentlich die Vokale?

Der Stoff aus dem die Sprachen sind: Vokale und Konsonanten. Die Vokale sind ideal um Stimmungen, Gefühle wiederzugeben und deshalb besonders wichtig. Weniger Kraft zum Ausdruck von Emotionen haben die Konsonanten.

Genau genommen gibt es noch eine Zwischengruppe, die sogenannten Halbvokale. Sie sind keine reinen selbstklingenden Laute wie die Vokale A,E,I;O;U,Ä,Ö,Ü" aber auch nicht bloße stimmlose Geräusche wie die Konsonanten B, C, D,F,G,H,K,K,P,Q,S,T,X,Z". Gemeint sind die Halbvokale L,M,N,W,R,J". Sie wirken harmonisierend zwischen den beiden Lautäußerungen.

(Der Deutschlehrer wird vermutlich erstarren, wenn man Theorien über Halbvokale offenbart. In der Sprechtechnik ist die Unterscheidung jedoch sehr sinnvoll.)

Da Klang und Emotion vor allem über die Vokale geprägt werden, beginnen die Sprechübungen mit den Vokalen.

 

Beginnen Sie wahlweise mit einem tiefen (O, Ö,U,Ü), mittleren (A) oder hohen (I, E, Ä) Vokal. Es ist gar nicht einfach, den Vokal auf Anhieb sauber zu treffen und länger zu halten.

  • Verändern Sie Mund- und Zungenstellung, und finden Sie den optimalen Klang jedes Vokals heraus. Ertasten Sie, wo der Klang dann jeweils entsteht und versuchen Sie, ihn möglichst nicht im Hals sondern vorne im Mund am Gaumen entstehen zu lassen.
  • Üben Sie folgende Worte mit langem Vokal und ruhiger, nicht lauter Stimme: Rahmen, Zahlen, Wagen, Namen / Themen, Leben, Heben, Geben / Miete, Niete, Flieder, Nieder / Rote, Boote, Zoo, Motoren / Rute, Gute, Minute, Ute / Nähte, Räte, Gräte, Mähte / Möchte, Töchter, Nöte, Röteln / Hüte, Güte, Züge.

 

Durch stete Wiederholung und Optimierung der einwandfreien Aussprache jedes Vokals erreicht man eine größere Sicherheit. Dabei zeigt sich, dass ein Vokal zahlreiche Facetten hat. Konzentrieren Sie sich auf die Vokale, die Konsonanten sind zunächst zweitrangig.

 

Übungen des A

 

  • Adam nahm am anderen Abend Abschied
  • Antike Rahmen haben Haken und Kanten
  • Alle Damen nahmen am Abend einen Schlaftrank

 

Übungen des E

  • Eben erlebte ein Egoist eine herbe Revanche
  • Neben den ebenen Wegen wachsen echte Zedern und Buchen
  • Geben jene reifen Reben dem Winzer genug edlen Wein?

 

Übungen des I

  • Die Bank ließ die Überweisung ihrer Miete immer wieder annullieren
  • Im Kinderzimmer liegen ziemlich viele lustige Spiele in den Kisten
  • Niemand will die niedlichen Riesenkaninchen wieder in Ihren Zwinger bringen

 

Übungen des O

  • Wo konnte Ophraim noch bei Bewohnern ohne Zorn wohnen?
  • Rohe Kartoffeln sollte man ohne Bohnen kochen
  • Vom Mond konnte Onkel Oskar romantische Poeme vortragen

 

Übungen des U

  • Unter Umständen wurde Ruhm durch ungute Handlungen ausgelöst
  • Aus lauter Unruhe wurde unmerklich Unmut zu Wut
  • Nur unten am Ufer unter uralten Ulmen wurde Uwe ungestörte Ruhe zuteil

 

Umlaute

Übungen des Ä

Übungen des Ä

 

  • Mächtige Krähenschwärme spähen verächtlich auf die ausschwärmenden Käfer
  • Nächtelang kämmen die Männer des Pächters Gräben, Äcker und Ställe durch
  • Wäre das Gedächtnis weniger träge und zäh, gäbe es weniger dämliches Gelächter

 

Übungen des Ö

  • Könnten die Römer höhere Töne treffen, könnten sie öfter schönere Chöre eröffnen.
  • Die höflichen Mönche in den östlichen Klöstern mögen rötliche Möhren
  • Zögen die Vögel ihre Bögen in höheren Höhen, könnten sie möglicherweise Flugzeuge stören

 

Übungen des Ü

  • Süße Hündchen hüpfen kühn über Büsche, Blüten und Gründe
  • Nüchtern betrachtet müsste Rüdiger über fünfzig Schachzüge überstehen, um sein Gegenüber zu übertrumpfen
  • Glühendheiße, dürre Wüsten überstehen Fremdenführer überwiegend dank Süßwasser und Früchten

 

Klangverwandtschaften

Auch wenn man die Vokale intuitiv erzeugt, ist es wichtig zu wissen, dass einige von ihnen auf sehr ähnliche Weise erzeugt werden. E und Ö etwa werden aus der gleichen Stimmband-Schwingung heraus erzeugt. Lediglich die Lippen und Zungenstellung machen den Unterschied aus. Auch das I und das Ü sind sehr ähnlich und werden vor allem durch unterschiedliche Lippenformung differenziert.

 

Neu im Shop

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Was muss man bei professionellen Kleinmischpulten beim Pegeln, also dem Einstellen der Regler bedenken? Wo zeigen sich Qualitätsunterschiede?

Ein Klassiker beim Maskenbild, insbesondere bei Fantasy, Märchen oder Grusel, sind Latex oder Silikon Masken und Ergänzungen

Adobe hat sich die Audio-Bearbeitung von Premiere Pro vorgeknöpft und spannende Verbesserungen im Workflow integriert

Welcher Streaming Dienst bietet Filmfans eigentlich die meisten Kinotitel? Eine schnelle Entscheidungshilfe...

Die reale Welt aussehen lassen wie eine Spielzeugwelt? Wie macht man das und was muss man dabei bedenken?

Es klingt verlockend, dass Menschen mit Videos auf Youtube Geld verdienen. Aber wie geht das und wie einfach ist es?

Gerade erst hatten wir uns daran gewöhnt, dass Dokumentarfilme in den Kinos Erfolge feierten, da kippt die Erfolgsstory schon wieder

Die Legende hält sich hartnäckig, es handle sich um die perfekte Methode, Projekte anzubieten, Zeit damit aufzuräumen

Die künstliche Intelligenz kann in der Film,- und Medienwelt höchst unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Ein Überblick...

Michael Chekhov ist einer der wichtigen Regisseure und Theater-Pädagogen, die man als Schauspieler*In kennen sollte

Während die US Gigakonzerne konkurrieren, wer den AI Markt dominieren wird, hat ein französisches Startup mit einer besseren Alternative überrascht

Viele professionelle Kameraleute schwören auf sie,- was hat es damit auf sich, wie arbeitet man damit und was gilt es zu beachten?