Ansteckmikrofon in Schachtel

 

Sie sind von Filmsets nicht mehr weg zu denken und werden in VR eine noch größere Rolle spielen, weil hier das Tonangeln mit einem Richtmikrofon und Korbwindschutz unmöglich ist.

 

Die kleinen Ansteckmikros verdanken ihren Namen einem kleinen Schmuckanhänger, der nach der Duchesse de la Vallière, einer Geliebten von Louis dem Vierzehnten, im Achtzehnten Jahrhundert benannt ist.

 

Sie werden, um eine möglichst starke Verkleinerung zu verwirklichen, als Electret Kondensator Mikrofon realisiert, bei denen die Empfindlichkeit so hoch ist, dass man mit einer winzigen Membran auskommt, um den Schall der Stimme direkt am Körper getragen, aufzufangen. Kondensator Mikrofone benötigen stets eine Betriebsspannung um zu funktionieren, diese muss dem Mikrofon irgendwie zugeführt werden. Zumeist erfolgt das durch das Mikrofonkabel, beispielsweise als Phantomspeisung.

 

Zwei kleine Lavalier Mikrofone

Auf die Größe kommt es an: Links das winzige MKE2 von Sennheiser, rechts daneben das etwas größere AT831 von Audio Technica

 

Meistens sind sie mit kleinen Clips ausgestattet, die es erlauben, sie an Kragen, Pullovern oder Hemden zu befestigen. Wenn man keine klar erkennbaren Interviews führt, kann man sie im Spielfilmbereich auch unter der Kleidung verbergen. Um sie möglichst unauffällig zu halten, sind manche Lavalier-Mikrofone Schwarz, Weiß, braun oder sogar Hautfarben gestaltet.

 

Vielfalt

Es gibt am Markt eine Vielzahl von Lavalier-Mikrofonen, diese unterscheiden sich sowohl in ihrer Bauart, dem Verwendungszweck, der verwendeten Filterkurve als auch der Qualität. Einige Lavaliers sind auch Wasser bzw. Schweiß - resistent, das kann im Show,- und Musicalbereich von Bedeutung sein.

 

Hautfarbenes Lavalier Mikrofon Audio Technika

Überschminkbares, hautfarbenes Lavaliermikrofon von AKG

 

Die überwiegende Mehrheit an Lavaliers hat Kugelcharakteristik, es gibt aber auch ein paar wenige Kleinmikrofone mit Nierencharakter. Da sich aber die Träger der Ansteckmikrofone frei bewegen, was auch Kopfdrehungen beim Sprechen zur Folge hat, sind engere Richtwirkungen eigentlich ungünstig, die Stimme würde leiser wenn sich der Sprechende aus einem engen Empfindlichkeitsbereich wegdreht und spricht. Die Kugelcharakteristik ist da toleranter.

 

Grundsätzlich sind Richtmikrofone qualitativ überlegen, bei einem Filmset sollte man immer auf Sicherheit setzen und sowohl mit Richtmikrofon als auch Lavalier aufzeichnen. Später wird in den allermeisten Fällen auf den Ton des Richtmikrofons zurück gegriffen, dieser klingt besser. Doch für den Fall von technischen Störungen etc. ist der Lavalier-Ton das Backup.

 

Es gibt auch Situationen, wo die kleinen Anstecker vielleicht sogar den Richtmikros überlegen sind. Etwa bei Personen, die miteinander flüstern oder bei Telefonaten.

 

Doch was, wenn man kein Richtmikrofon verwenden kann, weil es wie bei Dialogen in Totalen oder bei VR Filmen der Fall ist? Dann kommt es ganz besonders auf die Qualität der kleinen Ansteckmikrofone an.

 

Ganz besonders extrem stellt sich diese Frage bei VR-Filmen. Durch die Rundum-Aufnahme, kann man nirgendwo Tonassistent-inn-en platzieren, die den Ton sauber angeln könnten. Hier sind Ansteckmikros mit Funkstrecken oder kleinen Rekordern als verpflichtend, wenn man keinen dünnen, in Innenräumen sogar halligen Ton aufzeichnen möchte.

 

Qual der Wahl

Besonders häufig werden sie in Zusammenhang mit Funkstrecken verwendet, obwohl durch die Funkübertragung bereits eine Menge an Klangqualität verloren geht. Das Signal wird nämlich in den Funkstrecken bereits deutlich komprimiert damit es sich besser drahtlos übertragen lässt. Wer das Maximum aus seinem Ansteckmikrofon herausholen will, sollte es per Kabel direkt an das Aufnahmegerät anschließen. Das geht natürlich nur, wenn die Protagonisten nicht im Raum herumgehen oder, wenn man statt einer Funkstrecke einen kleinen kompakten Flash-Rekorder verwendet, den jeder Schauspieler am Körper trägt. Neuere Geräte sind genau so klein wie ein Funksender.

 

DPA 4060

 

 

Tatsächlich sind die Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Lavaliermikrofonen gewaltig. Zu den besten Lavaliers gehört das DPA 4061. Es liefert einen nahezu neutralen, differenzierten Ton ab, der längst nicht so dumpf und topfig klingt wie viele andere Typen.

 

Ebenfalls hervorragend ist das Sanken COS-11X. Es klingt sehr offen und natürlich, änhlich wie das DPA, fast wie ein echtes Richtmikrofon mit klaren Höhen.

 

Ein weiterer interessanter Kandidat ist das MKE 2 von Sennheiser, welches ebenfalls ein gutes Klangbild und zudem eine gute Abschirmung gegen seitlich einfallenden Hintergrundlärm hat.

 

Möchte man mit den Ansteckern draußen arbeiten, sollte man unbedingt Schaum,- und Fellwindschutz dabei haben. Diese winzigen Aufsätze verhindern erfolgreich, dass der Wind die Aufnahmen ruiniert. Außerdem ist es sinnvoll, jeweils mehrere Miniklemmen zum Anstecken der Lavaliers, sowie etwas Mull und Leukoplast dabei zu haben, falls man das Lavalier direkt auf der Haut und unter der Kleidung der Schauspieler-innen anbringen muss.