MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Tim Squyres Pressefoto 2000

Tim Squyres leitet beim diesjährigen Festival eine Masterclass (Pressefoto Filmplus)

 

Das Filmplus Festival für Filmschnitt und Montagekunst beginnt in diesem Jahr am 26. Oktober in Köln und stellt eine der wichtigsten Säulen der Filmgestaltung ins Zentrum. Im Programm laufenaktuelle herausragende Beispiele für starke, überzeugende Filmmontage. Im Rahmenprogramm gibt es unter dem Titel "Filmplus Akademie" diverse Veranstaltungen, darunter auch eine Masterclass mit Tim Squyres (Ang Lees Stammeditor)

 

Beim diesjährigen Filmplus wird die Filmeditorin Heidi Handorf mit dem Ehrenpreis Schnitt ausgezeichnet. Heidi Handorf hat zahlreiche Kinofilme, aber auch Fernsehspiele und den Mehrteiler Heimat von Edgar Reitz geschnitten.

 

Heidi Handorf FOTO Werner Busch Filmplus 2000

Ehrenpreisträgerin Heidi Handorf (Foto: Werner Busch)

 

Für die besten Arbeiten im Bereich der Filmmontage sind mehrere Preise ausgesetzt. Hier die Nominierten der verschiedenen Sektionen:

 

Nominierte Editor*innen "NRW Schnitt Preis Spielfilm"

(Ermöglicht durch die Film- und Medienstiftung NRW (dotiert mit 7.500 Euro)

 

Denys Darahan für Oray (R: Mehmet Akif Büyükatalay)

 

Jörg Hauschild für Gundermann (R: Andreas Dresen)

 

Thomas Krause / Halina Daugird für LOMO - The Language of many others (R: Julia Langhof)

 

Oliver Neumann für Joy (R: Sudabeh Mortezai)

 

Hansjörg Weißbrich / André Bendocchi-Alves für Glück ist was für Weicheier (R: Anca Miruna Lazarescu)

 

Nominierte Editor*innen "Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm"

(Ermöglicht durch die Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst (dotiert mit 7.500 Euro)

 

Anne Fabini für Of Fathers and Sons - Die Kinder des Kalifats (R: Talal Derki)

 

Gesa Jäger / Louly Seif für Dreamaway (R: Marouan Omara / Johanna Domke)

 

Niki Mossböck für Erde (R: Nikolaus Geyrhalter)

 

Anna Pesavento für Der Stein zum Leben (R: Katinka Zeuner)

 

Gabriele Voss für Nachlass (R: Christoph Hübner / Gabriele Voss)

 

Nominierte Editor*innen Tentacle Sync Förderpreis Schnitt

(Ermöglicht durch Tentacle Sync und das Land NRW (dotiert mit 2.500 Euro)

 

Jonas Eisenschmidt / Constanze Wolpers für Die Experten (R: Jonas Eisenschmidt / Constanze Wolpers)

 

Marie Fontanel für my own kind (R: Mirjam Khera)

 

Kerstin Honeit für Panda Moonwalk or Why Meng Meng Walks Backwards (R: Kerstin Honeit)

 

Jessica Rudolph für Peng! (R: Jan Maroske)

 

Paul Scholten für Biotop (R: Paul Scholten)

 

Nach der erfolgreichen Erweiterung seiner internationalen Sektion im vergangenen Jahr richtet das Filmplus Festival für Filmschnitt und Montagekunst gleich zu Beginn, am Samstag, den 26. Oktober 2019, erneut einen ganzen International Day aus. Dieser setzt sich aus dem International Film Editors Forum, dem Internationalen Panel und dem Gastlandabend zusammen.

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Beeindruckende Aufnahmen an ganz besonderen Orten einfangen,- die besten Tipps für Naturfilmer und Naturfotografen

Ausgelaufene Batterien machen immer wieder Geräte oder Fernbedienungen unbrauchbar. Wir zeigen Euch, wie man sie wieder instand setzt

Wer eine inszenierte Szene im Vornherein planen möchte, kann dies in Form eines Floorplans tun. Wir erklären Euch, wie das funktioniert

Warum Hotels schon immer die Fantasie von Drehbuchautor*Innen angeregt haben und welche Welt-Klassiker in Hotels spielten...

Das Selbsterlebte in Form von Filmen zu verarbeiten verlangt Filmemacher*Innen manchmal sehr viel ab

Zu den heute gängigen Schauspiel Methoden gehört die Meisner Methode. Was steckt dahinter, was kann man damit bewirken?

Was bewirkt die weltberühmte Schauspiel-Methode, was sind ihre Stärken, wo liegen mögliche Schwächen?

Es ist ziemlich unübersichtlich, wo man welche Frequenzbereiche für drahtlose Tonübertragung verwenden darf. Wir lichten das Dickicht...

Kaum ein Sound-Geräte-Hersteller, der nicht seine neuesten Recorder auf 32 Bit aufrüstet. Was bedeutet es und braucht man das?

Serien und Reihen funktionieren über das Wiedererkennen von Personen. Doch was, wenn die Schauspieler unterwegs ausgetauscht werden?

Zu den großen Ton-Herausforderungen an Filmsets gehören sich überlappende Dialoge. Wie nimmt man sowas eigentlich auf?

Für Film, Fernseh und Theatereinsätze müssen häufig spezielle Requisiten gefertigt werden. Wer macht so etwas und was sind die Voraussetzungen für diesen Beruf?