MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

 

Feierliche Festivaleröffnung

Feierliche Eröffnung des Kurzfilmfestivals mit den Grußworten der Schirmherrin, Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst

Das Filmfest Dresden ist seit seiner Gründung 1989 längst Geheimtipp der Kurzfilmszene geworden. Die diesjährige Ausgabe bestätigt dies eindrucksvoll. Filmemacher-innen aus der ganzen Welt präsentieren ihre Arbeiten auf dem Festival.

 

Das Festival-Team hat unter mehr als 2000 Einreichungen die stärksten Arbeiten ausgewählt. Unter dem Motto „Internationales Kino für Alle" liefen mehr als 35 Kurzfilme in 11 Programmblöcken aus 20 Ländern. Die beinahe familiäre Atmoshäre spiegelt sich auch darin wieder, dass man Privatunterkünfte für Gäste organisiert hat, was zugleich das Festival noch stärker mit den Einwohnern der Stadt verbindet.

 

Veranstaltungen rund um das Festival

Branchentreff

MDR Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi beim Branchentreff anlässlich des Dresdner Filmfestes

Zahlreiche Veranstaltungen, insbesondere auch für die akkreditierten Gäste, ermöglichten Networking und Gedankenaustausch in entspannter Atmosphäre. So gab es ein "Small Talks" Events, zu denen man kurze, 10 Minütige Gespräche mit Branchenvertetern führen konnte. Fernsehredakteure, Festivalorganisatoren und Vertreter aus der Filmförderung stellten sich dem Gespräch.

 

Besondere Kinoerlebnisse

Am Neumarkt bot das Filmfest ein, sicher nicht ganz vom Wetter unabhängiges Open-Air Kino, ein Kinder,- und Jugenfilmprogramm mit Programm mit neuen Kurzfilmen aus fünf Kontinenten band die Jüngsten unter den Kinobesuchern in das Festival mit ein.

 

Ein für ein Festival sicher ungewöhnliches Angebot war eine Sondervorführung des Wettbewerbsprogamms 1 für junge Eltern, die ihre Babies und Kleinkinder mit ins Kino nehmen wollten. Vorführung bei gedimmtem Licht und moderater Lautstärke, ganz so, wie es die Kleinen brauchen.

 

Preisträger

Preisverleihung

Vollbesetzter Saal bei der Preisverleihung

Die Liste der Gewinner, die im kleinen Haus des Staatsschauspiels, ausgezeichnet wurden, ist lang, darunter finden sich auch diverse Animationsfilme, jenes Genre, welches die kurze Form besonders pflegt. Insgesamt konnten Preisgelder von über 60.000 Euro gewonnen werden, ein starkes Statement für den kurzen Film!

 

Filmförderpreis der Kunstministerin - Nationaler Wettbewerb:

„Die Weite suchen" von Falk Schuster (Deutschland, 2015)

Goldener Reiter Animationsfilm - Internationaler Wettbewerb:

„Remember" von Shunsaka Hayashi (Japan, 2015)

Goldener Reiter Animationsfilm - Nationaler Wettbewerb:

„Amelia & Duarte" von Alice Guimarães und Mónica Santos (Deutschland/Portugal, 2015)

Goldener Reiter Kurzspielfilm - Internationaler Wettbewerb:

„Over" von Jörn Threlfall (Großbritannien, 2015)

Goldener Reiter Kurzspielfilm - Nationaler Wettbewerb:

„On Air" von Robert Nacken (Deutschland, 2015)

Goldener Reiter der Jugendjury - Internationaler Wettbewerb:

„Ameryka" von Aleksandra Terpinska (Polen, 2015)

Goldener Reiter der Jugendjury - Nationaler Wettbewerb:

"Mit den Füßen zuerst" von Jonas Ludwig Walter (Deutschland, 2016)

Goldener Reiter für Filmton – Internationaler & Nationaler Wettbewerb:

"#YA" von Ygor Gama und Florencia Rovlich (Argentinien/Chile/Deutschland, 2015)

ARTE Kurzfilmpreis - Nationaler & Internationaler Wettbewerb:

„Over" von Jörn Threlfall (Großbritannien, 2015)

Goldener Reiter des Publikums - Nationaler Wettbewerb:

"Simply the worst" von Johannes Kürschner und Franz Müller (Deutschland, 2015)

Goldener Reiter des Publikums - Internationaler Wettbewerb:

"Daphné ou la belle plante" von Sébastien Laudenbach und Sylvain Derosne (Frankreich, 2014)

DEFA-Förderpreis Animation - Nationaler Wettbewerb:

„Frankfurter Str. 99a" von Evgenia Gostrer (Deutschland, 2016)

 

Bei der anschließenden Aftershow Party im Alten Wettbüro konnten die Triumphe ausgiebig gefeiert werden.

 

Fotos: Raoul Kevenhörster

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit

Adobe hat mit VideoGigaGAN eine KI- gestützte Technik angekündigt, mit der man Videos beeindruckend nachschärfen kann

Jahre nach Googles Glass schickt sich Meta an, einen neuen Schritt in Richtung Datenbrille zu gehen. Kann man mit der von Ray Ban designten Brille Filme drehen?

Premiere Pro hat ab dem 24.2-Update einige sehr nützliche Audio Tools spendiert bekommen, welche manche Tonprobleme lösen können

Passt das zusammen,- künstliche Intelligenz und Dokumentarfilm? Wird die Wahrhaftigkeit damit verwässert oder sogar verfälscht?

Wer beim Bearbeiten von Videos in Premiere Pro richtig Zeit sparen möchte, kann dies mit Shortcuts äußerst komfortabel tun...

Im Sommer soll der Film on air gehen, der Trailer der ersten Ki gestützten Romantic Love-Story macht einem eher ein wenig Angst...

Tongeschichte: In den 90er Jahren kamen mit professionellen miniaturisierten DAT Geräten wahre Meisterwerke der Ingenieurskunst auf den Markt

Wir haben mit Regisseur Victor Kossakovsky über das dokumentarische Arbeiten und seinen Film "Architekton" gesprochen

Der amerikanische Hersteller produziert seit Jahrzehnten hochwertige Profi-Funkstrecken und sogar Soundrecorder, die den Funkempfang gleich eingebaut haben

Ein neues, medienübergreifendes Genre schickt sich an, auch das Kino zu erobern. Was steckt dahinter?