Eine berühmte Kostümbildnerin

 

Kostümbildnerin

Sie ist eine Kostümbildnerin, die sich in Film und Theater gleichermaßen stilsicher bewegt und diverse Produktionen durch ihre ganz eigene Handschrift mitgestaltet hat.

 

“Es ginge alles viel besser, wenn man mehr ginge.“
Johann Gottfried Seume (1763-1810)

 

„Die Bewegung im Zusammenhang einer Figur empfinde ich als das Wichtigste.“
Inge Heer (Kostümbildnerin)

 

Lebenslauf

 

Inge Heer wurde 1942 in Herrenberg geboren. Sie machte zunächst ihr Diplom an der Fachhochschule für Gestaltung in Stuttgart und studierte dann in Berlin Malerei und Grafik.

Seit 1970 ist sie freischaffend. 1972 begann sie mit Bühnenbild- und Kostümassistenzen (u. a. am Theater Bremen und am Staatstheater Stuttgart) und hat seit ihrer Kostümassistenz bei Volker Schlöndorffs „Blechtrommel“ immer parallel für Theater und Film gearbeitet.

 

Ihre wichtigsten Arbeiten für Film und Fernsehen waren bisher:

  • 1979 Death Watch (R.: Bertrand Tavernier)
  • 1979 Neues aus Uhlenbusch (R.: Boldt)
  • 1982 Brigitta (R.: Glück)
  • 1983 Mascha (R.: H. E. Quelle)
  • 1984 Andeutung, daß die Sonne sinkt (R.: Kühn)
  • 1987 Musikalisches Opfer (R.: Herbst)
  • 1991 Amok (R.: Schulze-Rohr)
  • 1992 Adriana und Ion (R.: Volz)
  • 1993 Endloser Abschied (R.: Allary)
  • 1994 Liebe, Leben, Tod (R.: Allary)
  • 1997 Tatort: Jagdfieber (R.: Schulze-Rohr)
  • 1998 Viehjud Levi (R.: Didi Dankquard)
  • 1998 Warten ist der Tod (R.: Hartmut Schoen)
  • 1999 Midsommar Stories (R.: Alvarez, Niessner, Chauvistré, Wasem, Vogt)