Moma Untergrund 2000

 

Österreichische Filmemacher versuchen durch kurze Filme Zuschauer zu sensibilisieren, nicht auf Fake News und Desorientierung reinzufallen. Mit ihren inzwischen 50 Filmen stellen sich die Filmemacher-innen gegen Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit, Populismus, Hass, Neid, all diese seltsam simplifizierenden Haltungen, die meist aus politischen Gründen geschürt werden.

 

Die kurzen Filme werden vor Langfilmen in Kinos, aber auch als Einzelstücke auf YouTube gezeigt. Damit beweisen die Filmemacher Zivilcourage und machen unter Anderem auf die Kontakte von Regierungsparteien mit deutschnationalen Burschenschaften und anderen rechtsextremen Organisationen aufmerksam.

 

Begonnen hat die Initative im Frühjahr 2018 auf der Diagonale in Graz. In den kurzen Filmen geht es nicht nur um Populismus und Rechtsruck, sondern um viele relevante Problemfelder nicht nur in Österreich. Die Filmbeiträge dürfen nicht länger als drei Minuten sein. Filmemacher-innen wie Barbara Albert, Ulrich Seidl oder David Schalko unterstützen die Idee mit der kritischen Wochenschau.

 

Auf YouTube findet man die Clips in einem eigenen #KlappeAuf Channel: https://www.youtube.com/channel/UCCcETwXoKTa8Q63TH9mtUfw

Hier der Link zur Webseite von #KlappeAuf: https://www.klappeauf.at/wochenschau/

 

Workshops 2019

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Am 27. und 28 Juli findet der nächste Workshop Kamera statt.  Jetzt Anmelden!