MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Solothurn Gasse 4000

 

Solothurn fand trotz Corona vom 19. Januar bis zum 26. Januar Live statt, für Viele ein Hoffnungsschimmer. Nach zwei Jahren in denen alles anders war, hat das Festival ganz bewusst das Publikum gesucht und den Kontakt zwischen Macher-*innen und Publikum möglich gemacht. So fanden wieder Vorführungen in der legendären Reithalle statt. Die Filmtage wurden mit «Loving Highsmith» eröffnet. Bei allen Filmvorführungen galt die 2G-Regel, bei einigen wenigen Steh-Empfängen die 2G+-Regel. Die sonst üblichen Parties und Konzerte wurden abgesagt.

Dass das Festival weniger Zuschauer*Innen hatte als in normalen Jahren, hat dennoch sichtbar gemacht, dass Corona noch immer sehr präsent ist.

Zahlreiche neue Schweizer Filme hatten ihre Premiere auf den Solothurner Filmtagen, darunter auch "Schwarzarbeit" von Barbara Burger und Ulrich Grossenbacher, ein Film über Betrüger und Betrogene, Lohndumping und Schwarzarbeit.

In der «Soirée de clôture» wurden drei Hauptpreise für die Wettbewerbsfilme verliehen.

 

Gewinner*Innen

Der mit 60'000 Franken dotierte «Prix de Soleure» ging an den Spielfilm «Wet Sand» von Elene Naveriani

Elie Aufseesser gewinnt mit «Pas de deux» den Preis für den besten Erstling in der Kategorie «Opera Prima». Preisgeld: 20'000.- Franken

«Presque» von Bernard Campan und Alexandre Jollien wurde mit dem Publikumspreis «PRIX DU PUBLIC» prämiert. Preisgeld: 20'000.- Franken

Der Prix d'honneur ging an das Team der "Kinemathek Lichtspiel" in Bern. Die Kinemathek Lichtspiel ist Marzili-Quartier zu finden, sie wurde im Jahr 2000 gegründet

 

Das Festival hat erfolgreich den Spagat zwischen Publikumsinteressen und notwendigen Schutzmaßnahmen bewältigt und das Kino gefeiert.

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit