BERLINALE 2011

Der rote Bär ruft und die Filmgemeinde tanzt an!

Wieder einmal berichten wir im Movie-College über das größte deutsche Filmfestival aus der Hauptstadt! Zum 61. Mal widmet sich das Filmfest dem internationalen Filmschaffen.

Leider wurden der Berlinale einmal mehr spannende Uraufführungen durch andere, konkurrierende Festivals weggeschnappt. Gerade der Hunger derartiger Großveranstaltungen nach Stars und Prominenz macht es den Programmgestaltern nicht immer einfach, Qualität der Filme und PR-Wirkung in Einklang zu bringen. Deutlich unterrepräsentiert ist der Dokumentarfilm, ganze vier Filme sind nicht inszeniert.

Die Berlinale wurde mit dem Film TRUE GRIT, dem Western der Coen-Brüder, eröffnet, der bereits in den USA erfolgreich in den Kinos lief.

 

Der Wettbewerb

Die Filme im Wettbewerb sind allesamt Welt- oder internationale Premieren, darunter auch zwei deutsche Produktionen. Im Wettbewerb um die Preise befinden sich dieses Jahr zum Beispiel:

  • "A torinói ló" (Das Turiner Pferd) von Béla Tarr
  • "Bizim Büyük Caresizliimiz" (Our Grand Despair) von Seyfi Teoman
  • "Coriolanus" von Ralph Fiennes
  • "El premio" (The Prize) von Paula Markovitch
  • "The Forgiveness Of Blood" von Joshua Marston
  • "The Future von Miranda July" 
  • "Jodaeiye Nader az Simin" (Nader And Simin, A Separation) von Asghar Farhadi 
  • "Les contes de la nuit "(Tales Of The Night) von Michel Ocelot 
  • "Margin Call" von JC Chandor 
  • "Odem" (Lipstikka) von Jonathan Sagall
  • "Saranghanda, Saranghaji Anneunda" (Kommt Regen, kommt Sonnenschein) von Lee Yoon-ki 
  • "Schlafkrankheit " von Ulrich Köhler 
  • "Un Mundo Misterioso" (Rätselhafte Welt) von Rodrigo Moreno
  • "V Subbotu" (An einem Samstag) von Alexander Mindadze
  • "Wer wenn nicht wir" von Andres Veiel
  • "Yelling To The Sky" von Victoria Mahoney

 

Die Jury

Der rote Teppich

Die Jury, die über die Preisvergabe in der Sektion "Wettbewerb" entscheidet, wird jedes Jahr neu zusammengestellt. Dieses Jahr ist Isabella Rossellini Präsidentin der Jury. 

Des Weiteren setzt sich die Jury wie folgt zusammen:  Produzentin Jan Chapman, Schauspielerin Nina Hoss, Schauspieler Aamir Khan, Filmemacher Guy Maddin, Kostümbildnerin Sandy Powell sowie symbolisch in Abwesenheit der inhaftierte iranische Regisseur und Produzent Jafar Panahi.

 

Die Sektionen

Neben dem Wettbewerb gibt es dieses Jahr noch 6 weitere Sektionen: das Panorama, das Forum, Generation, die Perspektive Deutsches Kino, die Berlinale Shorts und die Retrospektive. Für jeden dieser Sektionen gibt es einen für die Filmauswahl verantwortlichen Sektionsleiter. 

 

Panorama

Das Panorama scheint manchmal eine Art Gegenpol zu dem Wettbewerb zu sein. Hier wird Independent- und Arthouse-Kino präsentiert, das weniger kommerziell ist und ein kritisches Publikum sucht. Auch im "Panorama" werden Preise verliehen. Dies macht eine unabhängige Jury.

 

Forum

 Berlinale Palast

Diese Sektion gilt als die Mutigste des Festivals. Da das Format nicht eingeschränkt ist, sind bei diesen Werken Überraschungen gut möglich. Neue Sichtweisen und aufwühlende Szenen erwarten uns.

Generation

Generation ist speziell für das junge Publikum zugeschnitten. Das Programm hat man außerdem gezielt nach der Altersstruktur des Publikums (durch die Trennung in Generation Kplus und Generation 14plus) differenziert.

 

Perspektive Deutschen Kino

In dieser Sektion legt man den Fokus auf die thematischen und ästhetischen Tendenzen im einheimischen Filmschaffen. Somit werden hier Neuigkeiten vom Deutschen Kino präsentiert .

 

Berlinale Special

Filme, die besondere Aufmerksamkeit bekommen sollen, werden hier gezeigt. 

 

 

Berlinale Shorts

Kurzfilm ist ein Genre, das immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Hier sind die Filmemacher häufig freier als bei größeren Produktionen, und so kann man bei den Shorts immer wieder auf ganz besondere Schätze stoßen.

 

Retrospektive

Die Retrospektive 

Diese ist in diesem Jahr Ingmar Bergman gewidmet. Seine Meisterwerke sind gewiss für viele Festivalbesucher ein absolutes Muss. 

 

Hommage

Die diesjährige Hommage ist Schauspieler und Künstler Armin Mueller-Stahl gewidmet.

 

 

Kulinarisches Kino

Eine Auswahl von Filmen mit kulinarischen und ökologischen Themen.  Nach dem Kino servieren im Hauptprogramm deutsche Spitzenköche ein von den Filmen inspiriertes Menü.

...und es gibt noch mehr:

 

Berlinale Co-Production Market

Hier kommen etwa 500 erfahrene internationale Filmschaffende zusammen, um internationale Koproduktionen zu initiieren.

 

Talent Campus

Auch dieses Jahr haben sich viele junge Filmemacher bei dem Talent Campus beworben. Hier können die Nachwuchsfilmemacher sich miteinander austauschen, von internationalen Profis lernen und Kontakte knüpfen.

 

European Film Market

Auf der Berlinale kann man nicht nur Filme schauen und Stars sehen, sondern es gibt auch die Möglichkeit sich über neue Entwicklungen in der Filmbranche zu informieren und Kontakte knüpfen. Hierzu bietet der European Film Market, im Martin-Gropius-Bau, Gelegenheit.. European Film Market...

 

Workshops 2019

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Jetzt anmelden für den Workshop Film-Licht am 19. und 20. Januar oder den  Workshop "Filmsound" am 26. & 27. Januar