MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Dokfest Publikum 2000

 

Aus der Corona-Situation geboren, wird es das DOK.Fest auch 2024 als eine Hybrid-Ausgabe geben. Die ersten Tage ausschließlich mit physischen Kinoaufführungen und echten Begegnungen, ganz so, wie wir es eigentlich gewohnt waren und ab dem 6. bis zum 20. Mai dann auch online.

 

DOKfest 01 PORNFLUENCER c Salzgeber 4000

DOK.fest München: "Watching You - Die Welt von Palantir und Alex Karp", Deutschland 2024 – Regie: Klaus Stern - der Film läuft als Eröffnungsfilm des DOK.fests 2024

 

Das Programmangebot ist mit mit 109 Filmen aus 51 Ländern wieder sehr breit gefächert und viele spannende Filme warten darauf, vom 1. bis 12. Mai in den Kinos und parallel vom 6. bis 20. Mai auch Online entdeckt zu werden. Wie man all das am Besten findet, zeigen wir Euch an dieser Stelle. Das Team rund um Festivalleiter Daniel Sponsel hat wieder ganze Arbeit geleistet.

Insgeamt werden 28 Filme ihre Welturaufführung auf dem DOK.fest erleben und für 55 Filme wird es die Deutschlandpremiere. Darunter sind wie jedes Jahr zahlreiche Filme, die man sonst wahrscheinlich gar nicht in Deutschland zu sehen bekäme. Also eine gute Gelegenheit,  einen breiten Überblick über das aktuelle Dokumentarfilmschaffen zu gewinnen und, das ist ein großer Pluspunkt des Festivals, viele der Filmemacher*Innen auch persönlich zu erleben.

Der Film "Watching You- Die Welt von Palantir und Alex Karp" von Klaus Stern, eröffnet am 1. Mai das DOK.fest.

 

Opening Montage 2000

 

Es lohnt sich auf jeden Fall! Über diese Buttons könnt Ihr die verschiedenen DOK-Themenbereiche öffnen und schließen:

Das Programm

Dokfest Preise 2000

Festival-Direktor Daniel Sponsel stellt auf der Pressekonferenz das diesjährige Programm vor

 

109 Filme aus 51 Ländern mit einer Auswahl der besten gesellschaftlich-relevanten und künstlerisch herausragenden Dokumentarfilme des Jahres. Ab sofort kann man Online-Tickets erwerben.

 

Ein einfaches Ticket für einen Film kostet 10,00 €, ermäßigt 8,- €

Wer die Filme ab dem 8. Mai lieber von zuhause anschauen möchte, zahlt 5,00 € pro Film.

Man kann aber auch eine Flatrate für alle Filme erwerben, den Festival-Pass für 75,00 €. Das Online Pendant dazu kostet 50,00€.

 

Einen Überblick über die Filme des Festivals gibt es hier: https://www.dokfest-muenchen.de/Filme

 

DOK.international Main Competition

(Full Line Up)

A WOLFPACK CALLED ERNESTO, Frankreich, Mexiko, Schweiz 2023 – Regie: Everardo González

E.1027 – EILEEN GRAY AND THE HOUSE BY THE SEA, Schweiz 2024 – Regie: Beatrice Minger, Christoph Schaub

GEFÄHRLICH NAH – WENN BÄREN TÖTEN, Deutschland, Italien 2024 – Regie: Andreas Pichler

JOHATSU – INTO THIN AIR, Deutschland, Japan 2024 – Regie: Andreas Hartmann, Arata Mori

LIFE AND OTHER PROBLEMS, Dänemark 2024 – Regie: Max Kestner

MALQUERIDAS, Chile, Deutschland 2023 – Regie: Tana Gilbert

MINA AND THE RADIO BANDITS, Norwegen 2024 – Regie: Kari Anne Moe

JUST HEAR ME OUT, Polen 2024 – Regie: Małgorzata Imielska

THE BASEMENT, Frankreich, Ukraine 2024 – Regie: Roman Blazhan

THE BLACK GARDEN, Belgien, Frankreich 2024 – Regie: Alexis Pazoumian

WATCHING YOU – DIE WELT VON PALANTIR UND ALEX KARP, Deutschland 2024 – Regie: Klaus Stern

WHERE WE USED TO SLEEP, Deutschland 2024 – Regie: Matthäus Wörle

 

DOKfest E 1027 01 4000

DOK.fest München: E.1027 – EILEEN GRAY AND THE HOUSE BY THE SEA, Schweiz 2024 – Regie: Beatrice Minger, Christoph Schaub

 

 

DOK.deutsch Wettbewerb

(Full Line Up)

24 STUNDEN, Österreich 2023 – Regie: Harald Friedl

ARCHIV DER ZUKUNFT, Österreich 2023 – Regie: Joerg Burger

BERGFAHRT, Schweiz 2023 – Regie: Dominique Margot

DANN GEHSTE EBEN NACH PARCHIM – VON DER LEIDENSCHAFT DES JUNGEN THEATERS, Deutschland 2023 – Regie: Dieter Schumann

DER UNTERNEHMER DAS DORF UND DIE KÜNSTLER, Deutschland 2024 – Regie: Marcelo Busse, Julia Suermondt

DIE GUTEN JAHRE, Österreich 2024 – Regie: Reiner Riedler

JENSEITS VON SCHULD, Deutschland 2024 – Regie: Katharina Köster, Katrin Nemec

TELL THEM ABOUT US, Deutschland, Jordanien 2023 – Regie: Rand Beiruty

ZWISCHEN UNS GOTT, Österreich 2024 – Regie: Rebecca Hirneise

TRUST ME, Deutschland, Polen 2024 – Regie: Joanna Ratajczak

 

DOK.horizonte - Cinema of Urgency

(Full Line Up)

AND SO IT BEGINS, USA 2024 – Regie: Ramona S. Diaz

DAUGHTER OF GENGHIS, Dänemark, Frankreich, Mongolia, Schweden 2023

DIE VISION DER CLAUDIA ANDUJAR, Deutschland, Schweiz 2024 – Regie: Heidi Specogna

DONGA, Libyen, Tunesien 2023 – Regie: Muhannad Lamin

FLICKERING LIGHTS, Indien 2023 – Regie: Anupama Srinivasan, Anirban Dutta

KAMAY, Belgien, Deutschland, Frankreich 2024 – Regie: Ilyas Yourish, Shahrokh Bikaran

LOS ÚLTIMOS, Paraguay 2023 – Regie: Sebastián Peña Escobar

OMI NOBU – THE NEW MAN, Cabo Verde 2023 – Regie: Carlos Yuri Ceuninck

OUR LAND, OUR FREEDOM, Deutschland, Kenia, Portugal, USA 2023 – Regie: Zippy Kimundu, Meena Nanji

OZOGOCHE, Belgien, Ecuador, Qatar 2023 – Regie: Joe Houlberg Silva

 

DOKfest A NEW KIND OF WILDERNESS 03 4000

DOK.fest München: "A New Kind Of Wilderness" von Silje Evensmo Jacobsen wird mit dem Preis der SOS-Kinderdörfer ausgezeichnet

 

 

Student Award

(Full Line Up)

33’ 66°, Österreich 2023 – Regie: Matteo Sanders

BIS HIERHIN UND WIE WEITER?, Deutschland 2023 – Regie: Felix Maria Bühler

ECHOES FROM BORDERLAND, Deutschland 2023 – Regie: Lara Milena Brose

HAUSNUMMER NULL, Deutschland 2024 – Regie: Lilith Kugler

MANNSCHAFT, Deutschland 2023 – Regie: Tobit Kochanek

MAÑANA SOL, Deutschland 2023 – Regie: Denis Pavlovic

REMEMBER, BROKEN CRAYONS COLOUR TOO, Schweiz 2023 – Regie: Urša Kastelic, Shannet Clemmings

RESTORATION, Deutschland 2023 – Regie: Gudrun Gruber

THE SILENCE OF 600 MILLION RESULTS, Deutschland 2023 – Regie: Sophie Lahusen

 

DOK.focus DEMOCRAZY

DEMOCRACY NOIR, Deutschland/Dänemark/Ungarn/USA 2024, Connie Field

FRAGMENTE AUS DER PROVINZ, Deutschland 2024, Martin Weinhart

NORWEGIAN DEMOCRAZY, Norwegen 2024, Bård Kjøge Rønning

OF CARAVAN AND THE DOGS, Deutschland 2024, Askold Kurov

PROJEKT BALLHAUSPLATZ. AUFSTIEG UND FALL DES SEBASTIAN KURZ, Österreich 2023, Kurt Langbein, 101 Min.

 

DOK.network Africa

DAS LEERE GRAB, Deutschland, Tansania 2024 – Regie: Agnes Lisa Wegner, Cece Mlay

DER NEUE GUTE DEUTSCHE, Deutschland 2023 – Regie: Peter Heller

OUR LAND, OUR FREEDOM, USA, Kenia, Portugal, Deutschland 2023 – Regie: Zippy Kimundu, Meena Nanji

THIS IS MY MOMENT, Belgien, Frankreich, Niederlande 2024 – Regie: Lieven Corthouts

 

Hommage 2024: Petra Lataster-Czisch und Peter Lataster

 (Full Line Up)

IF WE KNEW, Niederlande 2007, Petra Lataster-Czisch, Peter Lataster

JEROEN, JEROEN, Niederlande 2011, Petra Lataster-Czisch, Peter Lataster

MISS KIET’S CHILDREN, Niederlande 2016, Petra Lataster-Czisch, Peter Lataster

NOT WITHOUT YOU, Niederlande 2010, Petra Lataster-Czisch, Peter Lataster

TALES OF A RIVER. Niederlande 1994, Petra Lataster-Czisch, Peter Lataster

 

Weitere Reihen sind:

 

DOK.panorama

Best of Fests

DOK.music

Münchner Premieren

DOK.4teens

 

Interviews

Wie gewohnt wird es Gespräche nach den Filmen im Kino und zu vielen Filmen Gespräche Online geben. Dabei sind teilweise auch mehrere der am jeweiligen Film beteiligten Filmschaffenden zugeschaltet.

Um auch das Gespräch rund um die Filme aufrecht zu erhalten, wird es zu fast allen Filmen aus dem Programm Gespräche mit den FilmemacherInnen aus dem Programm geben.

 

DOK.Fest 24 Wettbewerb&Preise

Preise

Dokfest Preise 2000

 

Beim 39. DOK.fest München werden 16 Preise mit einem Preisgeld von insgesamt 65.000 Euro vergeben, damit setzen die vielen Preisstifter einmal mehr deutliche Zeichen für das dokumentarische Genre

 

DOKfest 01 SOLDAT AHMET c Jakob Fuhr 4000

DOK.fest München: JOANA MALLWITZ – MOMENTUM (Deutschland 2024, Günter Atteln) läuft in der Reihe DOK-music

 

Im Internationalen Wettbewerb laufen folgende Filme:


A WOLFPACK CALLED ERNESTO, Frankreich, Mexiko, Schweiz 2023 – Regie: Everardo González

E.1027 – EILEEN GRAY AND THE HOUSE BY THE SEA, Schweiz 2024 – Regie: Beatrice Minger, Christoph Schaub

GEFÄHRLICH NAH – WENN BÄREN TÖTEN, Deutschland, Italien 2024 – Regie: Andreas Pichler

JOHATSU – INTO THIN AIR, Deutschland, Japan 2024 – Regie: Andreas Hartmann, Arata Mori

LIFE AND OTHER PROBLEMS, Dänemark 2024 – Regie: Max Kestner

MALQUERIDAS, Chile, Deutschland 2023 – Regie: Tana Gilbert

MINA AND THE RADIO BANDITS, Norwegen 2024 – Regie: Kari Anne Moe

JUST HEAR ME OUT, Polen 2024 – Regie: Małgorzata Imielska

THE BASEMENT, Frankreich, Ukraine 2024 – Regie: Roman Blazhan

THE BLACK GARDEN, Belgien, Frankreich 2024 – Regie: Alexis Pazoumian

WATCHING YOU – DIE WELT VON PALANTIR UND ALEX KARP, Deutschland 2024 – Regie: Klaus Stern

WHERE WE USED TO SLEEP, Deutschland 2024 – Regie: Matthäus Wörle


 

DOKfest 06 ILL WAIT UNTIL THEY CALL MY NAME 4000

DOK.fest München: AMOR, Italien, Litauen 2023 – Regie: Virginia Eleuteri Serpieri

 

Die Preise

In den drei Wettbewerbsreihen konkurrieren Filme um den VIKTOR Main Competition, DOK.international (gestiftet vom Bayerischen Rundfunk), den VIKTOR DOK.deutsch und den VIKTOR DOK.horizonte (gestiftet von der Petra-Kelly-Stiftung).

Der DOK.edit Award – presented by Adobe zeichnet außerordentliche Arbeit von Editor*innen aus.

 

Die Preisträger*Innen

DOK.fest Preis der SOS-Kinderdörfer: "A Kind Of Wilderness" von Silje Evensmo Jacobsen

Kinokino Publikumspreis: "JENSEITS VON SCHULD" von Katharina Köster und Katrin Nemec

DOK.composition Award: KUĆE NA PIJESKU / HOUSES ON SAND / Dario Dodig, Nedjelko Kostanić 

DOK.archive Award: OUR SISTER ANGELA – BLACK POWER IN THE GDR / Katharina Warda, Jascha Hannover

Deutscher Dokumentarfilm-Musikpreis: "My Stolen Planet" von Atena Eshtiaghi

VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis: "Land Der Verlorenen Kinder", Oliver Stoltz, Dreamer Joint Venture Filmproduktion

DOK.digital Award – Preis für neue Erzählformate: THE TRUE FILM / Christina Zimmermann

DOK.talent Award: POLITIK IST PERSÖNLICH / Indira Geisel

Dok.edit Award: KIX (Frankreich/Kroatien/Ungarn 2024, Regie: Bálint Révész und Dávid Mikulán) Editor*Innen: Yaël Bitton und Károly Szalai

Gewinner VIKTOR DOK.international Main Competition: JOHATSU – INTO THIN AIR / Andreas Hartmann, Arata Mori

Gewinner VIKTOR DOK.deutsch Wettbewerb: ZWISCHEN UNS GOTT / Rebecca Hirneise

Gewinner VIKTOR DOK.horizonte Competition – Cinema of Urgency: KAMAY / Ilyas Yourish, Shahrokh Bikaran

Gewinner FFF-Förderpreis Dokumentarfilm: EXILE NEVER ENDS / Bahar Bektaş

Gewinner megaherz Student Award: HAUSNUMMER NULL / Lilith Kugler

 

 

Artikel folgt demnächst

DOK.Fest 24 Workshops

Dokumentarfilm Lernen

Dokfest Preise 2000

 

Auch in diesem Jahr wird es unter dem Label "DOK.education" ein pädagogisches Angebot geben, welches aus verschiedenen Formaten, besteht. Das Angebot will helfen, Medienkompetenz im Dokumentarischen zu schulen, ein Verständnis für die Erzählsprache von Dokumentarfilmen zu entwickeln. Filmbildung im Kino und online:

 

Kino: Schule des Sehens 2024

Im 90-minütigen Workshop im Kino sehen Ihre Schüler*innen einen altersgerechten kurzen Dokumentarfilm auf großer Leinwand. Sie erarbeiten in Gruppen Sehaufgaben zu Thema und Machart des Films. Kinder und Jugendliche lernen dabei, Filme differenziert wahrzunehmen und werden spielerisch zur kritischen und selbstbewussten Mediennutzung motiviert.

Das DOK.fest zeigt schulartübergreifend Dokumentarfilme, die auf Augenhöhe und mit künstlerischem Anspruch aus der Lebenswelt junger Menschen erzählen. Die Workshops werden von medienpädagogisch geschulten Filmexpert*innen geleitet und in den meisten Fällen von einem*r Filmemacher*in begleitet.


Die drei Filme für die verschiedenen Altersgruppen in diesem Jahr:

 

Für Sieben- bis Zwölfjährige:

FREDDY – ICH TAUCHE NACH GEISTERNETZEN
Bernadette Hauke, DE 2023, 15 Min
Beim Tauchen entdeckt Freddy jede Menge Müll in der Ostsee – eine Gefahr für die Meerestiere. Gemeinsam mit Tauchprofis trainiert der 12-Jährige, um zurückgelassene Fischernetze zu bergen. Voller Einsatz für den Schutz der Umwelt!
 
Für Elf - bis 16-Jährige:
SAFIYA – THE MOVIE
Huibert van Wijk, NL 2021, 15 Min.
Manchmal wünscht sich Safiya, ihr Leben wäre ein Film. Ihre Eltern trennten sich, als sie noch klein war und ihren Vater kann die 12-Jährige nur selten sehen. Doch mit dem neuen Partner ihrer Mutter bekommt sie einen zweiten Vater und sogar Bonus-Geschwister. Wird es ein Happy End geben?
 
Für 15- bis 20-Jährige:
ALLES GEHÖRT ZU DIR
Mani Pham Bui, Hien Nguyen, DE 2022, 13 Min.
Yen ist in Deutschland geboren, ihre Eltern in Vietnam. Seit sie in Norwegen studiert, versteht sie, wie hart es ist, sich in einem fremden Land mit einer anderen Sprache ein neues Leben aufzubauen. Yen lernt, ihre Identität, Ängste und vor allem ihre Stärken einzuordnen.

 

Termine
90-minütiger Workshop – jeweils um 8.40 Uhr / 10.30 Uhr / 12.30 Uhr

ALLES GEHÖRT ZU DIR

Donnerstag, 02. Mai 2024 / Gasteig HP8
Freitag, 03. Mai 2024 / Gasteig HP8
Mittwoch, 08. Mai 2024 / Pasinger Fabrik

SAFIYA – THE MOVIE

Montag, 06. Mai 2024 / Filmhochschule HFF
Dienstag, 07. Mai 2024 / Filmhochschule HFF

FREDDY – ICH TAUCHE NACH GEISTERNETZEN

Dienstag, 07. Mai 2024 / Pasinger Fabrik
Mittwoch, 08. Mai 2024 / Filmhochschule HFF / Pasinger Fabrik
Freitag, 10. Mai 2024 / Filmhochschule HFF

 

PädagogInnen können sich per email beim DOK.Fest melden und erhalten dann einen Zugang zu dem Angebot für ihre SchülerInnen.

Alle Infos dazu: https://www.dokfest-muenchen.de/SchuleDesSehens2024_Kino

 

Dokfest-Kritiken-2024

"Watching You - Die Welt von Palantir und Alex Karp"

 

DOKfest PALANTIR 01 c Brad Wenner 4000

DOK.fest München: "Watching You - Die Welt von Palantir und Alex Karp", Deutschland 2024 – Regie: Klaus Stern - der Eröffnungsfilm des DOK.fests 2024

 

Wie so manchmal beim Film, sind es Zufälle, welche einem ein Thema näher bringen. Und so waren es Gespräche mit einem Regiekollegen, die Regisseur Klaus Stern geführt hat und in denen dieser ihm berichtet hat, dass er vor zwei Jahrzehnten mit einem jungen Mann gedreht habe, den er kürzlich auf dem Titelblatt von "Forbes" wiedererkannt hat: Alex Karp. Seit damals hat sich vieles im Leben des einstigen Studenten in Frankfurt am Main verändert: Dieser war Mitbegründer der Firma "Palantir" welche mit der Datenanlyse-Software "Gotham" ein mächtiges und nicht ungefährliches Data-Mining Tool für Geheimdienste, Militär und Behörden von Staaten geschaffen hat, mit der eine Komplettüberwachung ihrer Bürger möglich ist. Und das Alex Karp praktisch nur bei von ihm kontrollierten öffentlichen Auftritten gefilmt wird und ansonsten sein Leben extrem vor der Öffentlichkeit verbirgt, beschloss Regisseur Klaus Stern, diesen Zugang durch seinen Regiekollegen zu nutzen um einen Film über Alex Karp und dessen Unternehmen zu drehen.

Der Filmregisseur geht bei seinem Film vermutlich ähnlich vor wie die Software "Gotham", indem er alles nur irgendwie verfügbare Material über Karp und sein im Verborgenen agierendes Unternehmen sammelt und sinnstiftend ordnet. Genau das ist eine der herausragendsten Eigenschaften der Software,- so viele Daten und Metadaten wie möglich über einen Menschen zusammenzutragen und diese sinnhaftig zu ordnen, Auffälligkeiten und Verbindungen sichtbar werden zu lassen. Diese Vorgehensweise ist bei diesem Film auch dringend nötig, denn Karp entzieht sich bei allen möglichen Gelegenheiten, zumeist öffentliche Auftritte, den Gesprächsbemühungen des Regisseurs. So jagd Stern letzlich einem Phantom hinterher und schafftdie größte Nähe zu der Person über die alten Dokumentaraufnahmen des Regiekollegen, über Interviews mit Weggefährten wie etwa die damalige Professorin an der Uni Frankfurt oder auch eine Journalistin die zu Palantir recheriert. Und natürlich gehören auch Aufnahmen von Klaus Sterns Kontaktversuchen zu der spannenden Collage einer filmischen Annäherung an Alex Karp. 

Zugleich nähert sich Stern parallel aber auch der Geschichte und dem Phänomen des Data-Minings an und befragt dazu Politiker*Innen und Fachleute. Der Ex-Innenminister Baum berichtet von den frühen Versuchen, Daten zusammenzuführen, welche bereits in den Zeiten der RAF Fahndung in Deutschland als "Rasterfahndung" begannen und aber mit hoffnungslos rechenschwachen Großcomputern betrieben wurden. Angeblich soll Bin Laden seinerzeit durch Palantir ausfindig gemacht worden sein. All die Daten, die jeder Einzelne von uns als digitale Spur des eigenen Lebens auf zahllosen Servern von irgendwelchen Unternehmen hinterlässt, ist begehrtes Material für die Überwachungssoftware "Gotham". So beleuchtet der Regisseur auch diesen tief unter der öffentlichen Sichtbarkeit stattfindenden Einsatz von Palantirs Software, ein spannender und zugleich auch bedrückender Einstieg in eine Realität mit dystopischen Anklängen.

Dass sich der CEO des mächtigen Softwarekonzerns Palantir selbst als Neomarxisten und links gerichtet bezeichnet, lässt seine Person angesichts der Klientel, die seine Software kauft, recht undurchsichtig erscheinen. Die Software kann Gutes bewirken, sie kann aber genausogut Schaden anrichten. Klaus Stern öffnet den Zuschauer*Innen die Tür in diese unheimlichen Entwicklungen und stellt uns zugleich eine der schillernden Figuren des Silicon Valleys vor, die überraschend viele Bezüge zu Deutschland hat.

Gesehen von Mathias Allary

 

DOKforum 24

Branchenplattform des DOK.fest München

Dokfest Preise 2000

 

Interessierte Filmschaffende können sich für Workshops, Pitchings und Diskussionsrunden anmelden. Die Teilnahme am öffentlichen Programm des DOK.forum ist kostenlos und wird real und im digitalen Raum stattfinden.

 

DOK.forum Marktplatz

Nach den erfolgreichen ersten beiden Ausgaben des internationalen Trainingsprogramms BY+QC DOC CoPro in Zusammenarbeit mit dem Forum RIDM, der Branchenplattform des Montreal International Documentary Festival, bieten wir erneut einem aufstrebenden Regie-Produktions-Duo und eine*r erfahrenen Produzent*in die Möglichkeit, Ko-Produktionen auf beiden Seiten des Atlantiks zu initiieren. Wir freuen uns, heute die Teilnehmer*innen aus Québec bekannt zu geben, die dieses Jahres an den verschiedenen Aktivitäten des DOK.forum Marktplatzes teilnehmen werden: Widia Larivière, die Regisseurin, und Frédérique Alain, der Produzent des Filmprojekts INDIGIGEEKS STRIKE BACK!, und die erfahrene Produzentin Line Sander Edege von TAK Films Inc.

 

DOK.forum Perspektiven


Bei den Industry Training Talks in Kooperation mit Documentary Campus und dem Bayerischen Rundfunk wird es unter anderem um die Rolle von Mediatheken und die transformative Wirkung von Künstlicher Intelligenz für den Dokumentarfilm gehen; dabei werden sowohl ethische wie auch narrative Fragestellungen erörtert sowie neuste KI-Technologien vorgestellt. Die Veranstaltungsreihe bietet Ihnen eine einmalige Gelegenheit, mit führenden Expert*innen auf diesem Gebiet ins Gespräch zu kommen.


Preise beim DOK.forum


Dieses Jahr wird unter den 40 ausgewählten Teams, die auf dem DOK.forum Marktplatz ihre Filmprojekte pitchen, ein neuer Preis verliehen: der ICON DOCS Award. Der Preis wird gestiftet von ICON DOCS, der Doku-Marke von Bavaria Fiction, die für hochwertige dokumentarische Produktionen für den deutschen und internationalen Markt steht. Das ausgewählte Projekt erhält 1.000 Euro sowie Mentoring. Wir freuen uns über die neue Partnerschaft und die Möglichkeit, auf diesem Wege einen Film im Entwicklungsstadium unterstützen zu können!


Mehr Infos: www.dokfest-muenchen.de/DOK_forum

 

Foto: DOK.fest München

Spielfilme, die so tun, als seien sie Dokumentationen, greifen die strikte Trennung der Genres auf raffinierte Weise an...

Wer recherchieren und drehen muss, braucht manchmal auch einen Presseausweis. Wie bekommt man ihn und was ist zu beachten?

Unter dem Motto "You can handle the truth" sprachen Fachleute auf dem National Geographic Panel über Grenzen des Zeigbaren

Wer historische Fotos oder Filme benötigt, darf sich auf horrende Kosten gefasst machen. Doch es gibt Alternativen...

Mit der Wahrhaftigkeit ist es so eine Sache,- im Dokumentarfilm eigentlich die Grundannahme,- stellen sich dennoch Fragen.

Interview zu "Prinzessinnenbad"   Tanutscha, Klara und Mina Interview mit Regisseurin Bettina Blümner und Produzentin Katja Siegel, die den Dokumentarfilm "Prinzessinnenbad" realisiert...

Der Schweizer Regisseur Christian Frei über seinen Film "Schlaflos in New York"

 Auch in Frankreich machten sich Filmemacher auf, einen neuen Dokumentarfilm zu definieren...

Ende der 50 er Jahre machten sich eine Handvoll amerikanischer Filmemacher daran, den Dokumentarfilm zu revolutionieren

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit

Michael Moore hat mit seinen provokativen Dokus ein großes Publikum erobert

Der Dokumentarfilm wird immer beliebter,- kein Wunder, die Menschen suchen nach Wahrheit und Authentizität

Gerade erst hatten wir uns daran gewöhnt, dass Dokumentarfilme in den Kinos Erfolge feierten, da kippt die Erfolgsstory schon wieder

Interviews mit Regisseuren Nichts erlaubt so viele Aufschlüsse über das dokumentarische Arbeiten, wie die Äußerungen der Filmemacher über ihre individuellen Projekte und allgemeine Gedanken zur...

Die Meere und ihre Bewohner leiden unter den menschlichen Einflüssen und es gibt immer mehr Dokus, die über diese Missstände aufklären.

In den letzten Jahren laufen immer wieder Dokumentarfilme in den Kinos, die so gänzlich anders aussehen, als das, was die Lexika als Dokumentarfilm definieren. Die Ansätze dokumentarischer...

Was ist zu beachten, wenn man trotz Corona Virus-Risiko drehen muss? Tipps für Dokumentarfilmer und Medienjournalisten, wie man damit umgehen kann...

Wo beginnen, um die Welt zu retten? Filme über die Milchindustrie setzen an einem wichtigen, oft übersehenen Punkt an...

Zum Glück machen einige starke Filme sichtbar, wie wir unseren Planeten mit Plastik zumüllen.

Dokumentarfilm ist das Gegenteil von Spielfilm? Das ist eine viel zu vereinfachte Sichtweise und sie ändert sich zunehmend...

Wir haben mit Dan Geva über seinen Film "Description of a Memory" gesprochen

Matthias von Gunten ist einer der profiliertesten Dokumentarfilmer der Schweiz. Wir haben mit ihm gesprochen

Eigentlich denkt man, es sei total einfach, aber ganz so easy geht es eben doch nicht. 10 handfeste Tipps fürs perfekte Interview

Interessante Interviews werden immer gefragter. Wie bereitet man die journalistisch perfekten Interviews vor?

Wir haben mit Jamie Kastner, dem Regisseur von "Kike like me" gesprochen

Filme können viel bewegen, wenn sie überzeugend gestaltet sind. Dokus über Klimawandel, Erderwärmung und Klimaziele

Die iranische Schauspielerin und Regisseurin über ihren Dokumentarfilm "The Red Card"

Wir haben mit der Regisseurin und der Kamerafrau von "Maïmouna - la vie devant moi" gesprochen

Interview mit Mesmer Rufin Mbou Mikima, der seinen zweiten Dokumentarfilm zum Dokfest München 2007 in der Sektion "Horizonte" präsentierte

Der amerikanische DOKFilmer hat seinen Film zu Donald Trump und die bisherige Regierungszeit fertiggestellt und einen ersten Trailer vorgestellt

Wir haben mit Miklós Gimes, dem Regisseur von "Bad Boy Kummer" gesprochen

Don A. Pennebaker gehörte mit Richard Leacock zu den Begründern des Direct Cinema. Wir sprachen mit ihm und Chris Hegedus

Wer passt auf, dass die Medien in ihrer Berichterstattung keine moralischen Grenzen überschreiten?

Dokumentarfilmer leben, je nach Thema, gar nicht ungefährlich. Wie können sie sich besser schützen?

In den 60er Jahren begann in Stuttgart eine Dokumentarbewegung, welche aufregende, kritische neue Zeichen setzte...

Wir haben mit Sudabeh Mortezai, der Regisseurin von "Children of the Prophet" über ihren Film gesprochen

  Wer sich für Dokumentarfilm interessiert, der weiß, dass viele hervorragende Produktionen nie ihren Weg ins Fernsehen oder auf DVD finden werden. Hier zeigt sich besonders deutlich, dass der...

Wir haben 2008 mit Ursula Scheid, der Regisseurin von "Im Jahr des Hundes" gesprochen

Wir haben mit Regisseur Victor Kossakovsky über das dokumentarische Arbeiten und seinen Film "Architekton" gesprochen

Billige und willige Selbst-Filmer zu finden und damit Gewinne zu machen, das versucht eine Hamburger Produktionsfirma mit einer Mailaktion

Der Dokumentarfilmregisseur Volker Koepp gehört zu den besten seines Fachs, wir schauen auf sein beeindruckendes Werk

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit