MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

FSFKino 2000

 

Unter dem Motto „Framing the Future“ bietet das 39. FILMSCHOOLFEST MUNICH dieses Jahr vom 17. bis 23. November für 42  vielfältige und herausragende Studentenfilme aus aller Welt eine Bühne. Das internationale Festival gilt als eins der renommiertesten Festivals für Filmstudierende und zeichnet Filme aus der gesamten Welt mit hochdotierten Preisen aus.

 

Filmprogramm

Im Wettbewerb laufen dieses Jahr insgesamt 42 Filme aus 23 Ländern, darunter 28 Spielfilme, neun Dokumentarfilme und fünf Animationsfilme. Sie stammen aus Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Ecuador, Finnland, Frankreich, Hongkong, Indien, Israel, Kanada, Myanmar, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Spanien, Türkei, Ungarn und USA.

Außer Konkurrenz laufen zudem noch zehn Kurzfilme der Hochschule für Fernsehen und Film in zwei „HFF Specials“. Alle Filme werden im Filmmusuem München (ST. Jakobs-Platz 1) in Programmreihen gezeigt. 

Das Movie-College ist wie immer beim Festival dabei und wird über die Filme berichten und Interviews mit den Filmemachern führen.

 

Themen

Festivalleiterin Diana Iljine beschreibt eine Bewegung der Jugend, die nicht nur auf den Straßen bei „Fridays for Future“ stattfindet, sonder auch seinen Weg in die Kinos gefunden hat. In ihren Kurzfilmen setzen sich Filmstudent*innen aus aller Welt verstärkt mit unserer konfliktreichen Zeit auseinander und finden dabei oft das Politische im Privaten.

 

Preise

Insgesamt 56.500 Euro gibt es, dank der langjährigen Preisstifter  zu gewinnen. Die Preise: Bester Film (VFF YOUNG TALENT AWARD), „ARTE Kurzfilmpreis“, Originellster Film (Wolfgang Längsfeld Preis) , Bester Dokumentarfilm (ARRI Preis),  Beste Animation (zwieB Award), Bestes Drehbuch (Luggi Waldreitner Preis), Beste Kamera (Student Camera Award), Beste Produktion (Panther Preis), Prix Interculturel und der Climate Clips Award werden am 23. November im Rahmen der Abschlussveranstaltung verliehen.
Lange Tradition haben auch die beiden Sonderwettbewerbe, „Hofbräu Trophy“ (Staatliches Hofbräuhaus in München) und „Climate Clips Award“ (Nagelschneider Stiftung). Diese Preise werden am 17. November im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung verliehen.

 

Eckdaten

Die Eröffnung des 39. FILMSCHOOLFEST MUNICH am 17. November findet in der Hochschule für Fernsehen und Film München statt. Anschließend werden die Festivalfilme in zehn Programmblöcken vom 18. bis 23. November im Filmmuseum München, St. Jakobs-Platz 1, gezeigt.

Um die Veranstaltung zu vervollständigen finden in am 19.11 und 21.11 in Zusammenarbeit mit der HFF die kostenlosen FILMSCHOOL LECTURES statt.

Für weitere Informationen: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Beeindruckende Aufnahmen an ganz besonderen Orten einfangen,- die besten Tipps für Naturfilmer und Naturfotografen

Ausgelaufene Batterien machen immer wieder Geräte oder Fernbedienungen unbrauchbar. Wir zeigen Euch, wie man sie wieder instand setzt

Warum Hotels schon immer die Fantasie von Drehbuchautor*Innen angeregt haben und welche Welt-Klassiker in Hotels spielten...

Zu den heute gängigen Schauspiel Methoden gehört die Meisner Methode. Was steckt dahinter, was kann man damit bewirken?

Was bewirkt die weltberühmte Schauspiel-Methode, was sind ihre Stärken, wo liegen mögliche Schwächen?

Es ist ziemlich unübersichtlich, wo man welche Frequenzbereiche für drahtlose Tonübertragung verwenden darf. Wir lichten das Dickicht...

Kaum ein Sound-Geräte-Hersteller, der nicht seine neuesten Recorder auf 32 Bit aufrüstet. Was bedeutet es und braucht man das?

Serien und Reihen funktionieren über das Wiedererkennen von Personen. Doch was, wenn die Schauspieler unterwegs ausgetauscht werden?

Zu den großen Ton-Herausforderungen an Filmsets gehören sich überlappende Dialoge. Wie nimmt man sowas eigentlich auf?

Für Film, Fernseh und Theatereinsätze müssen häufig spezielle Requisiten gefertigt werden. Wer macht so etwas und was sind die Voraussetzungen für diesen Beruf?

In Zeiten von Remote-Schwenkköpfen werden Aufnahmesituationen mit fernbedienten Kameras immer häufiger. Aber ist das überall möglich und sinnvoll?

Wenn Redakteure, Regisseure, Produzenten sich nach vielversprechenden Gesprächen nie mehr wieder melden...