MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

 

Donnerstag Abend wurden die Gewinner der 20ten Verleihung des Animago Awards gekürt. Nachdem die Veranstaltung die letzten Sieben Jahre in Berlin stattgefunden hatte, durfte dieses Jahr der Kreativstandort München das Jubiläum ausgiebig feiern. 1076 Einsendungen aus über 60 verschiedenen Nationen machten es für die Jury schwierig 39 Bewerber zu nominieren. Besonders freute sich die Jury über den hohen Anteil von Studentenbeiträgen, welcher mit Etwa 30 Prozent in diesem Jahr ziemlich hoch lag.

 

Zwei neue Preis Kategorien, der Architektur Preis gesponsored von dem Magazin „Detail", sowie der Publikumspreis „Beste Produktion aus zwanzig Jahren Animago", machten den Abend zu Etwas ganz besonderem.

 

Nachdem Laudatoren wie Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers und Karin Lang, Geschäftsführerin der atec Business Information GmbH über die Entstehung des Awards, welcher 1997 in Hannover zum ersten mal verliehen wurde, Auskunft gaben, ging es an die Preisverleihung.

 

Die diesjährigen Gewinner des Animago Awards 2016

 

1. Kategorie Beste Werbeproduktion

„Face the Darkness" Produktion der Filmakademie, Baden Württemberg

 

2. Kategorie Bestes Motion Design

„Urban Surfaces" Sebastian lange und Peter Hankowiak, Deutschland

 

3. Kategorie Preis der Jury

„Ma'agalim" Uri Lotan, Yoav Shtibelman, Jane Bordeaux, Israel

 

4. Kategorie Architektur - Sonderpreis Still präsentiert von „Detail"

"Arrival" Nookta Bhadir Özbek Marvin Philipp, Deutschland

 

5. Kategorie Architektur-Sonderpreis Film by Detail

„Spatial bodies" AUJIK, Stefan Larsson, Japan

 

6. Kategorie Beste Nachwuchs-Produktion

3000 Euro Preisgeld
„Garden Party" von den Studenten der Hochschule MOPA, Frankreich

 

7. Kategorie Beste Visualisierung

„A Guide to Happy" Panoply Creative, Großbritannien

 

8. Kategorie Bestes Still – „Digital Production" Leserpreis

„52Hz" von Cornelius Dämmrich, Deutschland

 

9. Kategorie Beste Visual Effects

„Captain America - Civil war". Rise Visual Effects Studios, Deutschland

 

10. Kategorie Bester Kurzfilm

„Uncanny Valley" 3DAR, Federico Heller, Argentinien

 

11. Kategorie Bester Charakter

„Alike" Daniel Martinez, Lara Rafael & Cano Mendez, La Fiesta Producciones Cinematograficas, Spanien

 

12. Bestes Game Cinematic

„For Honor" Unit Image, Ubisoft, Frankreich

 

13. Jubiläumspreis 20 Jahre Animago.

„Assassin's Creed: Revelations" Digic Pictures, Ubisoft, Ungarn

 

Selten war eine Preisverleihung so unterhaltsam und vielseitig wie die des Animagos 2016. Das Movie-College möchte hiermit herzlich allen Nominierten und Preisträgern zu ihren herausragenden Werken gratulieren.

 

Für das Movie-College vor Ort war Lucy Allary

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit