MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

 

Unfassbar,- nachdem Terry Gilliam nach 17 Jahren seine Don Quixote Vision "The Man who killed Don Quixote" fertiggestellt hat, droht neuer Ärger. Gilliams über ein Jahrzehnt zurückliegender Dreh im Jahr 2000 endete in einem Desaster. Der Hauptdarsteller, Jean Rochefort erkrankte mitten im Dreh, das Wetter ruinierte Teile des Equipments, die Studios waren ungeeignet zum Dreh...

 

Die ohnehin zu niedrig finanzierte Produktion scheiterte grandios. Der Dreh gehörte zu den größten Filmdesastern der Filmgeschichte. Über die finanziellen Konsequenzen des 2000er Drehs hat man in den Medien wenig gelesen, doch man kann davon ausgehen, dass die Abwicklung eines solchen Großprojektes viele Wunden hinterlassen hat, auch beim damaligen Koproduzenten von Gilliam, Paulo Branco.

 

Feinstens dokumentiert wurde das Scheitern in einem eigentlich als "Making Of" gedachten Film mit dem Titel "Lost in La Mancha". 2017 nun hat Gilliam tatsächlich seinen zweiten Anlauf der Verfilmung erfolgreich abgeschlossen und den Film in diesem Frühjahr in Cannes uraufgeführt.

 

Filmrechte nicht zurückgeholt

Nun hat der frühere Koproduzent, der damals bei dem gescheiterten ersten Anlauf von Gilliam dabei war, vor einem Pariser Gericht Recht bekommen, dass die Filmrechte an der Don Quixote Verfilmung bei ihm bzw. seiner Produktionsfirma Alfama Films lägen und nicht bei Terry Gilliam. Dieser muss nun, ebenso wie das Filmfestival Cannes, eine Geldstrafe zahlen und der Film kann bis auf weiteres nicht in die Kinos kommen. Das Festival Cannes wusste um den Rechtsstreit und hat den Film aber dennoch aufgeführt.

 

Wie sich das Münchner Filmfest, welches Gilliam und seinen Don Quixote Film 2018 eingeladen hat, dazu verhalten wird, ist bislang noch nicht bekannt.

 

Damit setzt sich der Ruf von Terry Gilliam der ursprünglich zu "Monty Pythons Circus" gehörte und zahlreiche aufwändige und visionäre Filme drehte, weiter fort, dass seine Projekte stets mit hohen Risiken und nicht immer planvoll von statten gehen...

 

Andererseits verdankt die Filmgeschichte genau diesem Filmbesessenen Visionär Filme wie "König der Fischer", "Brasil" etc.

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit