MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Medientage ohne 3000

 

Das Großevent der Medienbranche findet 2020 vom 24. bis 30. Oktober online statt, was sind die Highlights, die spannenden Angebote? Das ist keine so einfache Sache, all die Dinge, welche Menschen zu einem Medienkongress zusammenführen, mal eben ins Internet zu verlagern. Gerade bei den Medientagen spielten die vielen Gespräche, Kontakte, das gemeinsame Mittagessen der KongressteilnehmerInnen eine sehr wichtige Rolle. Man hat versucht, die verschiedenen Bereiche der früheren realen Medientage in Form von Kategorien auf der Webseite abzubilden.

So gibt es die Konferenz, Masterclasses aber auch den Nachwuchsbereich unter Expo auf der Webseite der Medientage. Zahleiche Vorträge sind ins Netz verlagert worden, man kann nur hoffen, dass diese nicht in Webcam-Ästhetik mit starker Weitwinkel-Verzeichnung dargeboten werden. Die Herausforderungen sind immens, schließlich gilt es, innovativ die Möglichkeiten auszuweiten.

Der Webauftritt jedenfalls zieht zwar nicht alle, aber immerhin einige Register, dennoch kann man sehr schnell den Überblick verlieren. Auch die Pay-Wall wirkt nicht an jeder Stelle einladend. Man kann nur hoffen, dass die kostenfreien Angebote von allen Interessierten auch wahrgenommen werden.

 

Journalism & Publishing

Dass Journalismus systemrelevant ist und dies in der Corona-Pandemie besonders unter Beweis stellt, thematisiert der JOURNALISM SUMMIT im Rahmen der MEDIENTAGE MÜNCHEN digital. Über ihre Learnings aus den letzten Monaten berichten Manuela Kasper-Claridge (Deutschen Welle), Judith Wittwer (SZ), Jochen Wegner (ZEIT ONLINE) und Jörg Schönenborn (WDR / ARD).

 

Wie schafft man neue Medien-Geschäftsmodelle angesichts von Corona?

Internationale Experten wie Jarrod Dicker von der Washington Post, Anita Zielina von der Craig Newmark School of Journalism oder Hamish McKenzie von Substack unterstützen Interessierte mit ihren Insights darin, erfolgreiche Strategien für die größten Challenges aufzusetzen.

 

Networking Sessions

Ein besonderes Highlight sind die vom MedienNetzwerk Bayern kuratierten Sessions rund um das Thema Networking. Netzwerk-Profis wie Magdalena Rogl (Microsoft Germany), Christiane Wolff (Crafty), Ina Tenz (Anda Business Communication), Christoph Körfer (ProSieben) und Dirk von Gehlen (SZ) geben Impulse und stehen den Session-Teilnehmer*innen im Livechat zur Verfügung.

 

Live Speaker

Forscherin Jane Goodall im Live-Talk ab 18:00 Uhr am Sonntag, 25. Oktober

Wirecard-Enthüller Dan McCrum im Gespräch am Dienstag, 27. Oktober ab 15:20 Uhr

Rainer Beaujean, Vorstandssprecher & Finanzvorstand, ProSiebenSat.1 Media SE im Fireside Chat: Dienstag, 27. Oktober, ab 16:55 Uhr

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit