Früher mussten Geheimagenten schon Staatsgeheimnisse rauben um in die Medien zu gelangen, heute reicht dafür eine HBO Serie...

 

Einmal mehr ist es Hackern gelungen, an Material von Filmen bzw. Serien zu gelangen. Da deren Exklusivität die Geschäftsgrundlage von Medienunternehmen bedeutet, nutzen die Hacker dies um die Unternehmen, in diesem Fall HBO,- bloßzustellen, oder manchmal auch zu erpressen.

 

Angeblich haben die Hacker 1,5 Terrabyte an Daten von "Game of Thrones" sowie vier anderen HBO Titeln kopieren können, darunter auch Drehbücher und vor allem Videodateien. Unternehmen wie Disney oder Sony waren bereits in der Vergangenheit Opfer derartiger Hacks. Während bei ähnlichen Hacks in der Vergangenheit zumeist externe Frimen für die Sicherheitslücke verantwortlich waren, sind die Hacker diesmal direkt in HBOs Netzwerk eingedrungen.

 

Bereits 2015 waren ein Teil der damals aktuellen "Game of Thrones" Folgen bereits vorab online. Doch die größte Sorge gilt all den internen Dokumenten der Firma. Hier sind mit Sicherheit jede Menge Firmengeheimnisse verborgen, die keinesfalls publik werden sollen. Für HBO ist die Angelegenheit also mehr als bitter.

 

 

Workshops 2019

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Am 27. und 28 Juli findet der nächste Workshop Kamera statt.  Jetzt Anmelden!