Drucken

 

Die Kunst des Filmschnitts wird weithin unterschätzt, beim Kölner Filmplus Festival werden die besten Filmeditor-inn-en ausgezeichnet. Nun wurden die Nominierungen bekannt gegeben.

 

Das Kölner Festival für Filmschnitt und Montagekunst prämiert vom 13. bis 16. Oktober 2017 bereits zum siebzehnten Mal herausragende Montagearbeit, und bietet Editoren gleichzeitig eine Plattform der Präsentation und des Austauschs an. Das Filmplus möchte aber nicht nur zwischen Filmkreativen untereinander Dialog stiften: auch das Publikum kann sich durch ein vielfältiges Programm Eindrücke von der Ästhetik und Technik des Filmschnitts verschaffen, sei es in diversen Themenpanels, Diskussionsrunden oder Vorträgen. Filmschnitt wird hier anschaulich gemacht, seine Theorie und Praxis reflektiert. Unterhaltung soll jedoch auch nicht zu kurz kommen. Neben den Werken einer Hommage-Filmreihe führt das Filmplus deshalb alle für die Schnittpreise nominierten Filme vor.

 

Die Nominierungen für die 17. Ausgabe des Filmplus Festivals lauten wie folgt:

 

Nominierungen für den von der Film- und Medienstiftung NRW mit 7.500 Euro dotierten

Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm:

 

Nominierungen für den von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft BILD-KUNST mit 7.500 Euro dotierten Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm:

 

Nominierungen für den mit 2.500 Euro dotierten und durch das Land NRW und die Deutsche Filmakademie ermöglichten Förderpreis Schnitt: