Kinosessel rot 2000 

Beim Festival des Filmschnitts "Edimotion" wurden die Preisträger ausgezeichnet. Der von "Filmplus" in "Edimotion" geänderte Name ist gewöhnungsbedürftig und könnte auch von einem Autohersteller stammen, aber das ist nicht wirklich wichtig. Wichtig ist, dass dieses Festival die enorme Bedeutung der Filmmontage in den Vordergrund hebt. Das Festival fand unter besonderen Corona-Bedingungen statt und hatte einige Bereiche nur als Online-Veranstaltung im Angebot. Diverse Konversationen über Schnitt fanden nur Online statt. Themenschwerpunkt war in diesem Jahr „Edi-Motion: Schnitte in Bewegung“ und beleuchtete das Verhältnis von Montage und Bewegung. Gastland war in diesem Jahr die Schweiz.

 

Preisträger

Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm, dotiert mit 7.500 Euro

Stephan Bechinger und Julia Kovalenko für „Systemsprenger“

 

Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst Preis, 7.500 Euro

Yana Höhnerbach für „Searching Eva“

 

Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm und Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm, 2.500 Euro

Sianne Gevatter für den Kurzfilm „Nacht Ueber Kepler 452b“

 

Ehrenpreis Schnitt

Für die Berliner Dokumentarfilmeditorin Karin Schöning