Canons neue kompakte 4K Kamera unterstützt das neue Cinema RAW Light Format. Damit wird es möglich, intern auf eine CF Karte Raw aufzuzeichnen. Bevor Cinfile nun jubeln, sei an dieser Stelle zumindest erwähnt, dass derartige Dateien riesig groß sind, man braucht also viele CF Karten, um die Datenmengen abzuspeichern.

 

Der Sensor der Kamera hat das Super 35 Format und besitzt 8,85 Megapixel. Die Empfindlichkeit ist zwischen 100 und 102.400 Iso einstellbar. ND-Filter mit bis zu zehn Blendenstufen erleichtern es, die Schärfentiefewirkung zu steuern.

 

Auch was die Schärfe angeht, so erleichtert eine Gesichtserkennung mit Gesichts-Priorität das automatische Fokussieren, speziell für Dokumentarfilmer erheblich.

 

Die Kamera soll ab Juli lieferbar sein und 7.500,- Euro kosten.

 

(Bild: Pressefoto Canon)

Warum sind manche Seriendrehbücher schwächer als andere und warum stürzen sogar anfänglich starke Serien in den weiteren Staffeln ab?

Es klingt ganz harmlos, doch der Job ist sehr verantwortungsvoll und nicht ohne Tücken. Wir haben genauer hingeschaut...

Was kann man tun, um in Webcam Situationen nicht wie ein Troll oder Zombie auszusehen? Das richtige Licht hilft...

Worauf muss man bei Handgriffen (Handles) achten, um sauber aus der Hand drehen zu können?

Ein Gefühl ist noch lange kein Film... kann man eigene Geschichten in Drehbücher einbauen? Und wenn ja, wie?