DJI Osmo Pocket 960

 

Diese Kamera macht nicht nur YouTuber sondern auch die Konkurrenz der Action Cam Hersteller ziemlich nervös... Das ist schon eine spannende Entwicklung, wie der ursprüngliche Drohnenhersteller erst kleine kompakte Gimbals und dann Einheiten samt Kamera herstellt.

 

Die nun erhältliche DJI Osmo Pocket ist ein ultrakompakter drei Achsen Gimbal kombiniert mit einer 12 Megapixel / 4K Kamera, die den gleichen Sensor wie die Mavic Pro besitzt. Damit kann sie Videos mit maximal 60 Bildern in der Sekunde aufnehmen.

 

Damit sind erschütterungsfreie Aufnahmen in sehr kompakter Bauform möglich und was die Kamera besonders für One Woman / One Man Teams interessant macht, sie verfügt über eine Gesichtserkennung, welche den Kamerakopf einer Person folgen lässt. Face Track nennt sich diese Funktion und sie ist ungemein praktisch, weil sie wie ein Remote-System die Protagonisten im Bild behält, selbst wenn diese sich hin und her bewegen.

 

Damit ist die Kamera eine kleine Sensation für Video-Blogger und YouTuber, bei denen die Inhalte dominieren und nicht die Bildästhetik. Schließlich kann man in ein so kompaktes Gehäuse keine großen Sensoren einbauen und würde sich damit auch nur Schärfeprobleme einhandeln. Die Akkuladung soll für zwei Stunden ausreichen, Zubehör etwa zum Anschluss externer Mikrofone, ist angekündigt.

 

Die kleine Kamera ist zwar nicht wassergeschützt, aber sie wird dennoch mit kommenden Schutzgehäusen auch in bisherigen Einsatzgebieten klassischer Action-Cams Verwendung finden. Diverse Automatiken optimieren Belichtung und andere Parameter, außerdem kann die Kamera über eine Remotefunktion ferngesteuert werden. Der Preis liegt bei 350,- USD und ist eine Kampfansage an die Konkurrenz.

 

Bild: Pressefoto DJI

 

Die Meere und ihre Bewohner leiden unter den menschlichen Einflüssen und es gibt immer mehr Dokus, die über diese Missstände aufklären.

Noch schlummern zahlreiche Erinnerungen auf den kleinen VHS-C Kassetten doch oft sind sie nicht mehr abspielbar. Manchmal kann man sie retten...

Wer seine Filmmusik mit Native Instruments auf Cubase selbst recorden möchte, sollte einige Besonderheiten kennen

Eine Reihe von Kinofilmen und Fernsehserien beschäftigen sich mit Übernatürlichem. Ein zeitlos aktuelles Subgenre...

Alles  begann in den Sechzigerjahren und der Begriff stand für Filme, die mit wenig Geld viel wollten...