Die halbe Milliarde Dollar Strafe für geraubten Software-Code reicht ZeniMax offensichtlich nicht, nun sollen weitere Schritte folgen. Gerade erst wurde Oculus und damit auch die Mutterfirma Facebook für schuldig befunden Copyright-Verletzungen begangen und Code von ZeniMax für die Oculus verwendet zu haben. Nun geht der Kampf in die nächste Runde.

 

ZeniMax erwägt mit einer einstweiligen Verfügung einen Verkaufsstop für alle Oculus-Brillen, die diesen Code verwenden, zu erwirken. Für Oculus könnte das ein großer Rückschlag werden. Es bräuchte viel Zeit alternative Software zu programmieren, welche die Brillen ohne den ZeniMax Code funktionsfähig machen würde.

Attraktive Urlaubsorte werden sehr gerne für Filmdrehs genutzt, doch es gibt Kostenfaktoren, die rasch das Budget belasten können

Tipps und Tricks für das optimale Anbringen von Lavalier-Mikrofonen

Adobe hat eine kostenlose "Best Practice" Anleitung als PDF für Editor*Innen veröffentlicht, die mittellange und lange Filme schneiden

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Sie sind weit mehr als nur ein Sprungbrett für Nachwuchsfilmer, sie feiern ein besonderes Genre, die kurze Form...