Automat 4 2000 

Ohne Mitteilung oder Ankündigung wurde das beliebte Video-Netzwerk geschlossen und seine über 80 Mitarbeiter-innen entlassen. Zuerst bemerkt wurde das Verschwinden des YouTube Channels von Machinima, welches vor allem Videos, die aus Computerspielen generiert wurden, beherrbergte.

 

Seit der Gründung im Jahre 2000 hat Machinima Videos zu Videogames sowie Parodien produziert bzw. veröffentlicht. Der YouTube Kanal hatte eine große Zahl von Abonnenten und die Filme erfreuten sich großer Beliebtheit. Nachdem Machinima durch den Mutterkonzern AT & T an Otter Media übergeben wurde, verlagerten sich wichtige Entscheidungen in das übergeordnete Unternehmen.

 

Kenner der Szene vermuten, dass es vor allem rechtliche Probleme waren, die letztlich zu der Schließung geführt haben. Zu viele Videos nutzten ungefragt Originalmotive, Originalmusiken etc. Machinima konnte ihren Inhabern nicht garantieren, dass die Videos keine Copyright-Verletzungen enthielten. Deren Klärung oder auch rechtliche Auseinandersetzungen wären für die neuen Eigner zu riskant und letztlich zu teuer geworden.

 

Einmal mehr haben vermutlich rechtliche Schranken eine eigentlich tolle Einrichtung zu Fall gebracht.

 

Attraktive Urlaubsorte werden sehr gerne für Filmdrehs genutzt, doch es gibt Kostenfaktoren, die rasch das Budget belasten können

Adobe hat eine kostenlose "Best Practice" Anleitung als PDF für Editor*Innen veröffentlicht, die mittellange und lange Filme schneiden

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Sicher nicht die ganze Zukunft, doch ein paar kleine Einblicke gewährt das Event im Münchner Kongresszentrum des Deutschen Museums

Sie sind weit mehr als nur ein Sprungbrett für Nachwuchsfilmer, sie feiern ein besonderes Genre, die kurze Form...