Die finanzielle Situation für Filmschaffende ist auch in Österreich nicht unbedingt rosig. Kollektivvertrags für Filmberufe haben die Gewerkschaft "younion" und der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft - derstandard.at/2000068807527/2-5-Prozent-mehr-Lohn-fuer-Filmschaffende-beschlossenKollektivvertrags für Filmberufe haben die Gewerkschaft "younion" und der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft - derstandard.at/2000068807527/2-5-Prozent-mehr-Lohn-fuer-Filmschaffende-beschlossenKollektivvertrags für Filmberufe haben die Gewerkschaft "younion" und der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft - derstandard.at/2000068807527/2-5-Prozent-mehr-Lohn-fuer-Filmschaffende-beschlossenDie Gewerkschaft Younion und der Fachverband der Film,- und Musikwirtschaft haben nun eine Erhöhung der Gehälter um 2,5 % beschlossen.

 

Eine Woche zuvor wurden für die Festangestellten in der Musik,- und Medienindustrie 2,6 % Erhöhung ausgehandelt. Damit ist sicherlich nicht die finanzielle Problematik der Freischaffenden aufgefangen, doch es ist ein Signal in die richtige Richtung.

 

Mehr Infos: https://www.younion.at/cms/C01/C01_0.a/1510821639649/home/zusammenhalt-zahlt-sich-aus

 

 

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Ganz gleich ob im Spiel,- Dokumentarfilm oder bei Interviews,- manche Farben und Muster gehen einfach gar nicht. Die ultimative Do Not Liste

Inge Heer war eine Kostümbildnerin, deren Arbeiten stets den Charakter der Filmfiguren unterstrichen

"Batgirl" soll trotz 70 Millionen Kosten nicht gezeigt werden. Was steckt dahinter und wie oft kommt so etwas vor?

Attraktive Urlaubsorte werden sehr gerne für Filmdrehs genutzt, doch es gibt Kostenfaktoren, die rasch das Budget belasten können