Ausgerechnet in Schweden, wo Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Ächtung der Prostitution beispielhaft in Europa sind, haben nun sehr viele Frauen aus Film, TV und Theater sexuelle Übergriffe beklagt. Auch hier hat die Weinstein- -Affaire die Diskussion über das Thema angefeuert.

 

Die Stockholmer Tageszeitung "Svenska Dagbladet" hat von zahlreichen Übergriffen in der Medienindustrie und den Theatern berichtet, über 600 Schauspielerinnen haben sich namentlich geäußert. Dabei benennen die betroffenen Frauen von Bedrängungen über massive verbale Belästigungen bis hin zu Vergewaltigungen zahlreiche Vergehen.

 

Die schwedische Kulturministerin äußerte sich bestürzt über derartige Zustände und hat die Direktoren der drei Stockholmer Theater einbestellt. Die Kultur des Schweigens würde derartige Vorfälle decken, diese müsste beendet werden.

 

Bei bestem Sommerwetter kamen die Filmbranche, Politprominenz und viele Gäste in die Isar-Philharmonie

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Sie hängen so ein wenig zwischen Animierten und Realfilmen und begeistern mit Fantasie und Tradition...