Kamerasucher

Professionelle Filmkameras zeigen im Sucher exakt das Bild, das auch auf den Film belichtet wird.

Damit sowohl für den Filmstreifen als auch für den Kameramann, der durch den Sucher schaut, dieses sichtbar ist, wird es zwischen beiden aufgeteilt:

Durch eine so genannte Umlaufblende, die zum Teil verspiegelt, zum Teil offen ist, wird immer dann, wenn gerade der Film ein Bild weitertransportiert wird, über den verspiegelten Teil das Bild auf den Kamerasucher umgelenkt.

 

Umlaufblende2.gif

UmlaufblendeAni.gif

Umlaufblende1.gif

 

 

Belichtung

In nebenstehender Abbildung erkennt man, dass der offene Teil der Umlaufblende in der Belichtungsphase das Bild, das durch das Objektiv gebündelt wurde  (symbolisiert durch den schwarzen Pfeil), auf den unbelichteten Film treffen lässt.

Man spricht in dem Zusammenhang auch vom Hellsektor, der in der Regel 180° oder 172° beträgt, bei modernen Kameras für bestimmte Anwendungen aber auch  verstellt werden kann.

Die zweite Abbildung zeigt, wie das Bildfenster mit dem dahinterliegenden Film durch die Umlaufblende verdeckt wird (keine Belichtung, Zeit um das nächste Filmbild zu transportieren).

Gleichzeitig wirft der verspiegelte Teil der Umlaufblende das Bild über Umlenkspiegel auf die Suchermattscheibe. Durch diesen beständigen Wechsel wirkt das Bild im Sucher etwas flimmernd.

 

 Keine Belichtung

Die zweite Abbildung zeigt, wie das Bildfenster mit dem dahinterliegenden Film durch die Umlaufblende verdeckt wird (keine Belichtung, Zeit um das nächste Filmbild zu transportieren).

Gleichzeitig wirft der verspiegelte Teil der Umlaufblende das Bild über Umlenkspiegel auf die Suchermattscheibe. Durch diesen beständigen Wechsel wirkt das Bild im Sucher etwas flimmernd.

 

Einzeichnungen

Einzeichnungen.gif

Auf der Mattscheibe, die der Kameramann durch den Sucher sieht, sind

neben dem Bild, welches er aufnehmen möchte und dessen Schärfe er auf der Mattscheibe beurteilen kann, auch noch Einzeichnungen.

Die Einzeichnungen zeigen dem Kameramann, welcher Teil des Bildes in der Kinoprojektion (hellgelb) und welcher etwa auf dem Fernsehschirm (dunkelgelb) zu sehen sein wird.

Außerdem gibt es ganz außen noch einen Vorschaubereich, in dem der Kameramann erkennen kann, etwa ob die Mirkofonangel ins Bildfeld zu kommen droht. Dann kann er warnen, bevor die Aufnahme ruiniert ist.

Bei fast allen professionellen Filmkameras lassen sich die Mattscheiben, auf denen das Bild für den Sucher ausgespiegelt wird, auswechseln. Für die verschiedenen Seitenverhältnisse wie etwa Breitwand, HDTV etc. gibt es auch unterschiedliche Mattscheiben.

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or

Verwandte Artikel

Hierzu gibt es leider noch keine verwandten Artikel